Die perfekte Schmuckorganisation als Dekoartikel und ausgefallene Geschenkidee für Frauen

Sie suchen noch nach einer Geschenkidee, die ankommt? Jede Frau liebt Schmuck. Um die Schätze sicher zu verstauen und einen schönen Dekoartikel zu haben, wäre ein Schmuckschrank als Geschenkidee  sinnvoll.

Den Schmuckschrank gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen – von ganz klein bis ganz groß. Er fügt sich dekorativ in Ihre Einrichtung ein. Auch der Schmuckschrank mit Spiegel bietet hierbei große Vorteile. Erstmal sieht es schön aus und Ihre Frau kann den Schmuck gleich am Körper bestaunen und sich vielleicht sogar dabei vor dem Spiegel schminken. Wer dem Ganzen eine persönliche Note geben möchte, lässt den Namen der Dame eingravieren. Um die Schätze zu schützen, empfiehlt es sich, die abschließbare Variante zu wählen. So hat nur die beschenkte Dame Zugriff auf ihren edlen Schmuck.

Beleuchtung für den Schmuckschrank

Eine schöne Idee ist auch, einen Schmuckschrank zu wählen, der mit einer LED Beleuchtung ausgerüstet ist. Es unterstreicht das Schmuckstück als Dekoartikel. Die sanfte Beleuchtung verschafft Ihren Kostbarkeiten eine wundervolle Atmosphäre.

Das Innenleben sollte mit Samt ausgekleidet sein, dass hebt das Besondere des Schmuckschranks noch etwas hervor. Es sollten separate Fächer für Ringe, Uhren, Armbänder und Ohrringe gewählt werden, damit alles gut sortiert ist.schmuckschrank schmuckbox
Der Schmuckschrank kann sowohl frei im Raum aufgestellt werden oder er ist an die Wand zu montieren, je nach Ausführung.

Es gibt auch Schmuckschränke, wo man Fotos hinter ein Sichtfeld schieben kann. Da kann die Damen ihr persönliches Foto einfügen oder ein Foto der Familie, ganz nach Wunsch.

Der Schmuck ist im Schmuckschrank übersichtlich sortiert und man hat zusätzlichen Stauraum.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass dieses Must-have in jeden Haushalt gehört. Es ist zugleich dekorativ wie nützlich. Will man als Geschenkidee dem Ganzen ein Sahnehäubchen aufsetzen, kauft man den Schmuckschrank und dazu einige Teile Inhalt, nämlich schöne Schmuckstücke, die dann funkeln und blitzen. Diese Geschenkidee wird bei jeder Frau gut ankommen – Ihre Frau wird Sie lieben.

Freundschaftsringe sind seit einiger Zeit ein beliebter Partnerschmuck. Während man früher seine Partnerschaft erst durch Verlobungsringe offiziell mit einem Ring bekundete, tut man dies heute bereits vor der Verlobung, und zwar durch entsprechenden Schmuck. Freundschaftsringe sind jedoch mehr als einfach nur Schmuck. Sie zeigen eine Zusammengehörigkeit und beinhalten daher eine besondere Symbolik. Sie zeigen uns und allen anderen, dass man sich in einer besonderen Art und Weise verbunden fühlt. Sie knüpfen ein Band zwischen zwei Liebenden und zeigen so für alle ersichtlich ein tief empfundenes Zusammengehörigkeitsgefühl.

Nun interessiert sicherlich die Kostenfrage. Was kosten Freundschaftsringe? Können Freundschaftsringe günstig sein, gibt es vielleicht sogar billige Freundschaftsringe. Die Antwort lautet ja. Man findet durchaus günstige Angebote, obwohl sie in allen Preiskategorien erhältlich sind. Es kommt darauf an, aus welchem Material sie sind. Ein Freundschaftsring aus Edelstahl oder Silber ist meist günstig im Vergleich zu einem Freundschaftsring aus Gold oder Platin.

Im Internet findet man Freundschaftsringe online. Es gibt dort ebenso schlichte Modelle, wie ausgefallene. Man findet Angebote in gehobener Preisklasse oder auch stark reduziert. Sucht man günstige Partnerringe, kann man sogar oft schon reduzierte Stücke unter 20 € das Paar erstehen. Die Auswahl ist groß und es ist sicher für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel das Richtige dabei.

Wo trägt man Freundschaftsringe?

Eine häufig gestellte Frage ist, wo trägt man den Liebesbeweis trägt. An welcher Hand und an welchem Finger trägt man denn den Freundschaftsring. Gibt es einen festgelegteb Freundschaftsringfinger? Darauf gibt es viele Antworten, aber eigentlich auch nur eine, denn sie werden getragen, wie es einem gefällt. Normalerweise trägt man die Schmuckstücke jedoch definitiv am Ringfinger und nicht am Mittelfinger oder Daumen. Welche Hand man wählt, bleibt wie gesagt jedem selbst überlassen. Die häufigst gewählte Variante ist die Art und Weise wie man auch Verlobungsringe trägt. Und das wäre hier in Deutschland die linke Hand.

Wenn man den Partnerring an der linken Hand trägt, trägt man ihn so, als wäre man bereits verlobt. Denn Hochzeitsringe trägt man an der rechten Hand. In anderen Ländern, wie beispielsweise den USA ist es umgekehrt. Tatsächlich ist es wohl so, dass wir eines der ganz wenigen Länder sind, in dem die  Verlobungsringe an der linken Hand getragen werden und man den Ehering rechts trägt.

Material Silber

ringe partnerschaftRinge, welche die Freundschaft symbolisieren,  sind in den unterschiedlichsten Metallarten verkäuflich. Man findet sie in Edelstahl Titan und Wolfram. Zusätzlich sind Freundschaftsringe 925 Silber verfügbar und es gibt noch viele andere Materialen aus welchen diese hergestellt werden können. Besonders begehrt sind Freundschaftsringe in Silber, denn so erinnern sie sehr an Verlobungsringe. Auch werden häufig welche aus 925er Sterling Silber getragen und macht sie besonders beliebt-

Natürlich werden auch Partnerringe und Freundschaftsringe aus Edelstahl und Titan sehr gerne getragen. Ringe aus diesen Materialien haben durchaus ihre Vorzüge. Freundschaftsringe aus Edelstahl, Wolfram und Titan sind zum Beispiel außerordentlich widerstandsfähig und kratzfest, auch laufen Sie nicht an und sind für fast alle Allergiker geeignet. Dennoch stehen Freundschaftsringe Silber ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Deutschen und sind wir mal ehrlich: Ein Freundschaftsring Silber ist zwar ein Klassiker, aber manchmal ist es doch einfach schön, an alten Traditionen festzuhalten.

Material Edelstahl

Nun kommen wir zu den eher praktisch veranlagten Zeitgenossen, denn genau für diese Menschen sind Partnerringe und Freundschaftsringe aus Edelstahl die beste Wahl. Edelstahl-Freundschaftsringe bestechen durch ihre Unempfindlichkeit in der Oberflächenstruktur. Sie sind pflegeleicht und können auch von Allergikern getragen werden. Das der Freundschaftsring Edelstahl, nur weil er unempfindlich ist auch schlicht ist, wäre eine falsche Schlussfolgerung, denn Freundschaftsringe aus Edelstahl sind in unzähligen Variationen erhältlich.

Der heutigen Industrie mit ihren kostspieligen und hoch entwickelten Maschinen ist es möglich, Edelstahl in feinsten Modifikationen zu bearbeiten. Es gibt daher ebenso filigrane und exklusive Freundschaftsringe aus Edelstahl, wie breite und klassische Modelle. Wer sich für den Freundschaftsring Edelstahl entscheidet, kann sicher sein, dass er sich einen Ring angeschafft hat, an dem er lange Jahre Freude haben wird. Man kann Freundschaftsringe aus Edelstahl auch während der Arbeit tragen und muss sie nicht bei handwerklichen Tätigkeiten ablegen, wie man es vielleicht mit Silberringen oder Goldringen tun würde.

Material Gold

Aus Gold weisen sie eine solide Partnerschaft aus, die, ebenso wie das Edelmetall Gold, unvergänglich sein soll. Bereits im alten Ägypten war der Besitz von Gold ein Zeichen von Reichtum. Auch die Pharaonen schmückten ihre Königinnen mit reichlichem Goldschmuck. Ob Weißgold, Gelbgold oder Rotgold, Schmuckstücke aus Gold, so auch Freundschaftsringe Gold, vermitteln bis heute den Eindruck von dezentem Wohlstand. Das weiche Material Gold eignet sich hervorragend zur Herstellung von Schmuckstücken.

Ein weiterere Vorteil ist, dass man die verschiedenen Goldarten sehr gut miteinander verarbeiten kann. Ebenso einfach lassen sich Perlen, Diamanten oder sonstige Steine für den Schmuck verarbeiten. Aus Weißgold sind sie optisch kaum von Silber oder Titanschmuck zu unterscheiden. Spricht man von einem goldenen Freundschaftsring, geht man in der Regel davon aus, dass es sich bei dem Material um Gelbgold oder Rotgold handelt.

Material Titan

Wer besonders widerstandsfähige Freundschaftsringe haben möchte, entscheidet sich das Material Titan. Titan besticht nicht nur durch seine dezent silberne Farbgebung, sondern auch durch seine besonders pflegeleichten und widerstandsfähigen Eigenschaften. Trotz seiner außergewöhnlichen Härte ist Titan nur etwa halb so schwer wie Edelstahl. Daher verfügen Schmuckstücke aus  Titan über besonders angenehmen Tragekomfort. Ebenso wie Edelstahlringe sind Titan Freundschaftsringe sehr pflegeleicht, da Titan nicht anläuft.

Freundschaftsringe aus Titan sind in ihrer Oberflächenstruktur sehr unempfindlich und langlebig. Zusätzlich besitzen Partnerringe und Freundschaftsringe Titan antiallergene Eigenschaften, was bedeutet, dass nahezu jeder Mensch, der unter Hautallergien leidet, Freundschaftsringe Titan tragen kann. Titan Freundschaftsringe rufen in der Regel keine Hautirritationen hervor. Obwohl Titan als Verarbeitungsmaterial sehr hart ist, sind Freundschaftsringe Titan in vielen Ausführungen erhältlich. Es gibt zum Beispiel Titanringe mit Gold- oder Silbereinlagen, sowie Damenringe aus Titan mit unterschiedlichen Steineinsätzen.

Andere Varianten

Besonders beliebt sind Schmuckvariationen mit Gravur. Mit einer persönlichen Gravur stellt Schmuck immer eine besonders innige Verbundenheit zwischen Partnern dar. Weist zwar der Ring an sich für alle sichtbar auf die Zusammengehörigkeit zweier Menschen hin, stellt jedoch die Gravur im Innenring ein süßes Geheimnis zwischen den beiden dar. Außer den Liebenden kennt niemand den Wortlaut der Gravur. Ein personalisiertes Schmuckstück (noch mehr personalisierte Geschenke) lässt Herzen höher schlagen.

Ein eingravierter Liebesschwur ist nicht so einfach zurückzunehmen. Der geheime Wortlaut einer Gravur gibt dem Träger des Ringes Kraft und lässt ihn unerschütterlich an die Liebe seines Partners glauben. Freundschaftsringe Gravur werden von verlässlichen Menschen verschenkt, die dauerhaft zu ihrem Wort stehen. Sie würden nie einen Freundschaftsring Gravur verschenken, wenn sie es nicht ernst meinen.

Freundschaftsringe mit Edelstein

Schon in sehr jungen Jahren verschenken Menschen Freundschaftsringe an Personen, die ihnen besonders viel bedeuten. Von dem oder der Auserwählten werden diese mit einem gewissen Stolz getragen. Sichtbar für alle anderen wird das eigene Glück öffentlich zur Schau gestellt. Das Tragen von Freundschaftsringen soll nicht nur die eigene Sicherheit einer Beziehung stärken sondern auch nach außen hin dokumentieren: Seht alle her, wir gehören zusammen. Schon seit ewigen Zeiten gibt es Verbindungen, wie Burschenschaften, religiöse Gemeinschaften oder andere Zirkel, deren Mitglieder Freundschaftsringe tragen.

Sie stellen damit ihre Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe dar und bekennen sich zu ihrer ideologischen Überzeugung. Freundschaftsringe gibt es in schlichten, klassischen Ausführungen sowie in exklusiven Modellvarianten. Freundschaftsringe für die Dame sind häufig mit einem Steinbesatz verziert. Dieser Steinbesatz kann aus echten Edelsteinen bestehen oder aus synthetischen Steinen. Ein gerne verwendeter Steinbesatz für Freundschaftsringe ist der Diamant. Aber auch der Zirkonia wird als kostengünstigere Variante gerne als Steinbesatz für Freundschaftsringe verwendet.
Freundschaftsringe mit Zirkonia

Angebote von Swarowski

Wer es besonders ausgefallen und farbig mag, entscheidet sich für Ringe mit Zirkonia. Denn Zirkoniasteine sind in unerschöpflichen Farben, Formen und Größen erhältlich. Daher ist ein solches Stück immer ein gutes Geschenk für Menschen mit extravagantem Geschmack. Obwohl es auch natürliche Zirkoniasteine gibt, ist in der Schmuckherstellung der synthetische Zirkonia weit verbreitet. So sind auch Freundschaftsringe mit großen und besonders geschliffenen Zirkonia zu günstigen Preisen erhältlich.

Aus dem Hause Swarowski kommen besonders schöne Kristallschliffsteine. Wählt man einen Freundschaftsring mit Swarowski mit einem dezenten klaren Kristallstein, so sind diese in ihrer Brillanz oft von echten Diamanten kaum zu unterscheiden. Fazit, Freundschaftsringe Zirkonia sind, egal ob mit großem oder kleinem, buntem oder kristallfarbenem Stein, dezent oder glamourös, eine geschmackvolle Wahl.

Dem Diamant werden neben seinem besonderen Glanz auch außergewöhnliche Härte zugesprochen. Sicherlich rührt daher der Ausspruch: Ein Diamant ist unvergänglich. Somit dokumentieren Schmuckteile mit Diamant eine ewig währende Freundschaft bzw. Partnerschaft. Wer seine unvergängliche Liebe zum Ausdruck bringen möchte, sollte sich für ein Schmuckstück mit einem Diamanten entscheiden. Ein Diamant kann durch unterschiedlichste Schliffe zu Schmuckstücken von einzigartigem Charakter verarbeitet werden. Die am häufigsten verwendete Schliffart bei Diamanten ist der Brillantschliff. Welche Frau würde sich nicht gerne einen Freundschaftsring inklusive dem Diamanten an den Finger stecken lassen.

Zeugt er doch neben allem anderen auch von der Einstellung des Partners, dass ihm für die Dame seines Herzens nichts zu teuer ist. Um einen Diamanten in einem Ring zu integrieren. eignen sich alle Edelmetalle, wie Gold, Silber, Titan oder Edelstahl. Letzteres erfährt zurzeit einen regelrechten Boom. Insbesondere die junge Generation hat Geschmack an Freundschaftsringen aus Edelstahl gefunden. Freundschaftsringe mit Diamant aus Edelstahl sind im Moment der Trend.

Piercings

Das englische Wort „to pierce“ bedeutet „durchstechen“, „durchbohren“. Piercings sind zwar erst in den letzten anderthalb Jahren richtig in Mode gekommen, tatsächlich handelt es sich beim Durchstehen der Ohrläppchen zum Tragen von Ohrringen auch um eine Form des „Piercings“.
Körperschmuck, bei dem die Haut und Körperteile wie Ohren oder Lippen durchbohrt werden, gibt es schon seit Jahrtausenden und in zahlreichen Kulturen. Noch heute praktizieren Gläubige zum Beispiel in Thailand oder Malaysia rituelle Zeremonien, bei denen sie sich in Trance spitze Gegenstände durch Zunge, Wange und andere Körperteile stechen.

In unserer Kultur dienen Piercings in erster Linie als modischer Schmuck, der neben Tattoos und anderen Körpermodifikationen die Individualität des Trägers unterstreichen soll. Noch zu Beginn der 1990er Jahre waren Piercings als Schmuck vor allem bei Punks, Hard Core-Fans und Anhängern der SM-Szene zu sehen, heute hat das Phänomen weite Teile der Jugendkultur erfasst. Bauchnabelpiercings sind mittlerweile schon alltäglich, ebenso wie durchstochene Zungen, Nasenflügel oder Augenbrauen. An Brustwarzen- und Intimpiercings wagen sich jedoch noch immer nur die besonders Mutigen.

Piercing Schmuck verschenken

Während Naturvölker für ihre Piercings meist spitze Naturgegenstände wie Dornen oder Knochensplitter verwendeten, besteht der moderne Piercing-Schmuck aus edlen Materialien wie Gold, Platin, Niob, Titan oder Edelstahl. Daneben kommen Kunststoffe wie PTFE aber auch Glas oder Holz zum Einsatz.

Das Dehnen von Piercings hat eine sehr lange Kultur. Auch in unserer Gesellschaft werden Piercings inzwischen immer häufiger geweitet, um darin größeren Schmuck tragen zu können. Oft wird dies aus ästhetischen Gründen getan, d.h. es gefällt dem Träger besser. Meist fühlt es sich auch deutlich angenehmer an als z.B. herkömmlicher Ohrschmuck, der nur mit dünnen Drähten gehalten wird. Bei manchen Piercings ist das spätere Dehnen sogar empfehlenswert, um ein Ausreißen zu vermeiden.

Um gesundheitliche Probleme beim Anbringen zu vermeiden, sollten Piercings unbedingt von einem Fachmann in einem Piercingstudio ausgeführt werden. Gerade im Mund- und Intimbereich ist darauf zu achten, dass hochwertige Materialien verwendet werden, um Allergien oder andere Komplikationen zu vermeiden.

Wird das geschenkte Piercing nicht fachgerecht vorgenommen, kann es zu Komplikationen kommen: Piercings durch den Ohrknorpel führen leicht zu Entzündungen. Beim Augenbrauenpiercing und beim Nasenflügelpiercing könnten Ausläufer des Trigeminusnervs getroffen werden. Bei allen Formen des Piercings kann es zu lokalen Schwellungen kommen, die meist nach einer Weile abklingen. Beim Bauchnabelpiercing, das bei Frauen beliebt ist, kann die Abheilungsphase bis zu einem halben Jahr dauern. Piercings im Dammbereich können zu dauerhaften Entzündungen führen, wenn man beruflich ständig sitzen muss.

Eleganten Brautschmuck für den grossen Tag die Hochzeit passend zum Brautkleid online kaufen. Dazu fehlen oft hochwertige und günstige Ideen um zur Hochzeit tollen Brautschmuck zu tragen

Obgleich die Hochzeit in unserer heutigen Gesellschaft als schönster Tag im Leben von Braut und Bräutigam gehandelt wird, muss das Paar schon viele Monate im Voraus umfangreiche Organisationsmaßnahmen durchführen und verschiedenste Entscheidungen bezüglich der Festlichkeiten fällen. Vor allem das Erscheinungsbild der Braut am Hochzeitstag nimmt einen großen Teil der Organisation ein. Vielmehr möchte jede Frau am besagten Tag die Schönste sein.

Aber wie kann die Schönheit der Braut zu diesem ganz besonderen Anlass unterstrichen werden? Welche Möglichkeiten offeriert der Markt in Sachen Brautschmuck?

In erster Linie ist eine facettenreiche Auswahl an verschiedensten Schmückstücken, die in den Bereich des Brautschmucks fallen, vorzufinden. Nichts desto trotz sollte der getragene Brautschmuck in keinster Art und Weise das wichtigste Schmuckstück, den Trauring, überstrahlen.

Aber welche Schmuckstücke können nun in die Kategorie Brautschmuck eingeteilt werden?

Allgemein ist unter der Bezeichnung des Brautschmuck jegliches Brautaccessoire vorzufinden, welcher nicht nur die natürliche Schönheit der Braut am Hochzeitstag hervorhebt, sondern sie auch ins richtige Licht setzt und die Persönlichkeit auch unterstreicht. In erster Linie wird hierbei vor allem dezente bis hin zu klassischen und eleganten Schmuckstücken zurückgegriffen. Dementsprechend sollte der Schmuck keinen großen Kontrast zum Hochzeitskleid bilden. Des Weiteren sind neben unedlen Metallen auch Edelmetalle, wie beispielsweise Gold oder Silber, nicht nur beliebte Verarbeitungsmaterialen für den Brautschmuck, sondern verkörpern Schlichtheit und Eleganz. Zudem gehören auch klassische Perlen oder der Einsatz von Edelsteinen in die Kategorie des Brautschmucks.

Diese Materialien können hierbei zu unterschiedlichsten Schmuckstücken verarbeitet werden. Besonders das Diadem.

B.Catcher Perle Halskette Kette Damen S925 Silber...
B.Catcher Perle Halskette Kette Damen S925 Silber Anhänger''Die Wahre Liebe'' Schmuck Süßwasser Zuchtperle 45CM Kettenlänge Valentinstag Geschenk
19,99 EUR
 
 
Stand der Daten: 24. Oktober 2019 2:03
Tresor 1934 Brautschmuck Damen-Ohrstecker Sterling Silber...
Tresor 1934 Brautschmuck Damen-Ohrstecker Sterling Silber rhodiniert Zirkonia weiß 60451026
24,95 EUR
 
 
Stand der Daten: 24. Oktober 2019 2:03

Haarschmuck-Brautschmuck

Das Diadem oder die Tiara können hierbei für den Hochzeitstag in Anspruch genommen werden. Aber auch der Brautschmuck in Form von Ohrringen, aber auch Ohrclips oder Ketten können in verschiedensten Variationen getragen werden, sodass den individuellen Vorstellungen und Ansprüchen der Frau keine Grenzen gesetzt werden. Aber auch unterschiedlichste Haaraccessoires für die Brautfrisur können gezielt eingesetzt werden.

Bei der Zusammensetzung des Brautschmuckes sollte dennoch berücksichtigt werden, dass die Schmuckstücke nicht nur aufeinander abgestimmt werden, sondern auch eine optische Einheit bilden. Dies kann vor allem erzielt werden, wenn nur ein bestimmtes Edelmetall oder der Brautschmuck nur gleiche Farben oder Motive aufweist. Weiterhin sollte die Braut bei der Wahl des Brautschmucks auch das Hochzeitskleid nicht vernachlässigen. Vielmehr sollten Schmuck und Kleid individuelle Akzente setzten, dennoch aber auch harmonisieren. Oftmals wird am Hochzeitstag auch der Familienschmuck, der von Generation zu Generation vererbt wird, getragen. Auch hierbei beinhaltet der Familienschmuck vor allem Ringe, Ketten, Colliers oder bestickte Broschen.

Sollte die Wahl dementsprechend auf den Familienschmuck fallen, kann dieser wiederum durch besondere Komponenten ergänzt und verfeinert werden. Neu erworbene Schmuckstücke sollten dennoch ähnliche Verarbeitungsformen, Materialen und Farben aufweisen. Des Weiteren sollten sie dem Familienschmuck keineswegs entgegenwirken, sondern zurückhaltend schmücken.

Perlenschmuck ist nicht nur eine beliebte Variante zum Familienschmuck, sondern überzeugt in erster Linie sowohl durch Eleganz, als auch Schlichtheit.

Sollte die Wahl jedoch auf ein besonderes Edelmetall fallen, so sollte das Verarbeitungsmaterial in den Vordergrund treten. Variationen mit weiteren Edelmetallen hingegen wirken oft zu extravagant. Dementsprechend sollte hierbei die Wahl zwischen Platin, Silber, Weißgold oder Gold getroffen werden. Die Braut sollte jedoch auch den Trauring berücksichtigen, um Unstimmigkeiten zwischen Ring und Brautschmuck zu vermeiden. Ketten oder auch Colliers sollten besonders auf den Ausschnitt des Brautkleides angepasst werden. Ohrringe wiederum sollten passend zur Kette getragen werden, aber dennoch nur dezent im Hintergrund schmücken.

Toller Schmuck aus Platin, Titan oder Edelstahl

Reines Platin war lange Zeit unbekannt, als Legierungsmaterial fand das häufig mit Gold vergesellschaftete Edelmetall jedoch schon frühzeitig Anwendung. Heutzutage fällt Platin unter anderem als Nebenprodukt der Nickelraffination an. Das seltene Platin, nach Gold das teuerste Metall, ist korrosionsbeständig und sehr haltbar. Daher eignet sich Platin mit seinem weißen Glanz hervorragend zur Herstellung von hochwertigem Schmuck. Beim Schmieden wird das weiche Platin jedoch zunehmend fester und zäher, was eine hohe Sorgfalt bei der Verarbeitung notwendig macht aber auch ungewöhnliche Kreationen erlaubt. Trotz verschiedener Alternativen ist Gold noch immer das beliebteste Material für Trauringe.

Platin

Aufgrund seiner hohen Dichte ist Platin sehr schwer, der vergleichsweise große Materialeinsatz macht Schmuck aus Platin teuer. Der hohe Preis von Platin liegt zudem in der Seltenheit des Metalls und seiner sehr hohen Schmelztemperatur begründet. Die hat zur Folge, dass sich Platin nicht mit der herkömmlichen Goldschmiedetechnik verarbeiten lässt. Zudem ist der Reinigungsprozess des Platins extrem aufwändig. Schmuckplatin wird meist in 950er Reinheit verwendet, die übrigen Legierungsbestandteile sind Kupfer, Palladium und Iridium. Platin wird gern mit Edelsteinen kombiniert, insbesondere mit Diamanten harmoniert es hervorragend. Die kostbaren Steine sind im Platin sicher gefasst, die weiße Farbe des Metalls lässt die Farbe des Steins und seine Leuchtkraft optimal zur Geltung kommen.

Platin ist zwar sehr haltbar aber nicht vollständig kratzfest. Im Gegensatz zu anderen Edelmetallen wird das Material aber nicht abgetragen. Auch bei längerem Tragen geht fast kein Metall verloren. Platin ist somit ein Inbegriff für Beständigkeit, weshalb das Metall gern für Trauringe verwendet wird. Diese Beständigkeit sowie der hohe und stabile Preis machen Platinschmuck darüber hinaus zu eine Wertanlage. (Ringe aus Platin gibt es hier). Platin wird neben Schmuck auch gern für den Zahnersatz eingesetzt. Da das Material teuer ist, empfiehlt sich eine Private Zahnzusatzversicherung.

Die andere Edelmetalle der Platingruppe, Iridium, Osmium, Palladium, Rhodium und Ruthenium kommen vorwiegend als Zusätze in Platin- oder Goldlegierungen zum Einsatz. Häufig werden Schmuckstücke aus Weißgold oder Silber durch galvanische Überzüge aus Rhodium veredelt und haltbarer gemacht. edelstahl platin schmuck

Titan

Titan ähnelt dem Platin hinsichtlich seiner optischen Wirkung. Das Metall ist weiß-glänzend, sehr fest, korrosions- und temperaturbeständig. Seine wichtigsten Anwendung findet Titan in der HiTech-Industrie und im Operationssaal; das Metall wird aber für in Schmuck, Uhren und Brillengestelle verwendet. Aufgrund seiner schwierigen Verarbeitungseigenschaften sind der Gestaltung von Titanschmuck enge Grenzen gesetzt. Schmuck wird vorzugsweise aus Reintitan der Grade1 und 2 hergestellt, das keine zulegierten Bestandteile enthält. Für hochfesten Schmuck wie Piercingstifte wird Titan Grade 5 verwendet, dem Aluminium und Vanadium zulegiert sind.

Das leichte, hautfreundliche Titan hat eine elegante Ausstrahlung, in Verbindung mit Feinsilber und Feingold entstehen kontrastreiche Schmuckstücke. Edelsteine lassen sich mit Titan exakt und sicher einfassen. Aufgrund seiner Nickelfreiheit ist Titan insbesondere bei Allergikern beliebt und wird gern für medizinische Ohrstecker, Piercings und Implantatschmuck, d.h. Schmuck unter der Haut, eingesetzt.

Edelstahl

Edelstahl oder genauer Edelstähle enthalten als Hauptbestandteil Eisen mit zahlreichen Zusätzen und in verschiedensten Qualitäten. Das Material gilt als preiswerte Alternative zu Platin und Titan. Edelstahlschmuck ist stabil, oberflächenhart, sehr pflegeleicht und ebenfalls gut hautverträglich. Edelstahl lässt sich hervorragend mit anderen Schmuckmaterialien verbinden. Die gute Verarbeitbarkeit sowie polierte oder mattierte Oberflächen ermöglichen ein breites Spektrum unterschiedlichster Designs. Dies und der günstige Preis sind der Grund für die zunehmende Beliebtheit von Schmuck aus Edelstahl. (Toller Schmuck aus Edelstahl hier)

Fälschungen: So erkennen Sie gefälschten Schmuck

Die Suche nach Trauringen kann mitunter viel Zeit in Anspruch nehmen, schließlich müssen Ringe gefunden werden, die beiden Partnern gefallen und die auch im Hinblick auf die Qualität überzeugen. Nicht selten ist eine Hochzeit so kostspielig, dass Brautpaare an allen Ecken sparen. Das betrifft oftmals auch die Eheringe. Das ist nicht verwerflich, birgt aber ein Risiko: Fälschungen.

Trauringe aus teuren Materialien und mit wertvollen Steinen entpuppen sich nämlich in vielen Fällen als gut gemachte Fälschung, die bloß wie ein echtes Schmuckstück aussieht. Darum ist es wichtig, dass Sie vor einem Kauf ganz genau hinschauen. Nachfolgend erläutern wir einige Punkte, die auch Laien dabei helfen, gefälschte Ringe zu identifizieren

Der Prägestempel als Indikator

Schmuck aus Silber, Gold und allen anderen Edelmetallen lässt sich am einfachsten am Prägestempel erkennen. Der Stempel befindet sich auf der Innenseite des Rings und gibt über die Reinheit des Materials Auskunft. Bei einem Goldring mit der Prägung 585 ist zum Beispiel ein Feingoldgehalt von 58,5 Prozent garantiert. Doch Vorsicht: Ein fehlender Stempel bedeutet im Umkehrschluss keinesfalls, dass es sich zwangsläufig um einen gefälschten Ring handelt.echten schmuck besser erkennen

Schmuckhersteller unterliegen keiner Pflicht, ihren Schmuck mit einem Stempel zu kennzeichnen. Für gewöhnlich sind die meisten Schmuckstücke aus dem Ausland gar nicht erst mit einem Stempel versehen – obwohl es sich überwiegend um echtes Silber oder Gold handelt. Experten raten dazu, ganz besonders bei ungestempelten Eheringen etwas genauer hinzuschauen. Im Zweifel lieber nicht kaufen und anderweitig nach Ersatz umschauen, bevor Sie für minderwertigen Schmuck bezahlen.

Imitate vs. Fälschungen: der Unterschied

Imitate und Fälschungen: Zwei Begriffe, die viele in einen Topf werfen, dabei unterscheiden sie sich maßgeblich. Eine Fälschung ist ein Schmuckstück, das beispielsweise aus billigem Material gefertigt und als hochpreisiges Stück verkauft wird. So kann es passieren, dass sich der schöne Goldring als Messingring entpuppt, der mit einem Ring aus Gold lediglich die Optik gemeinsam hat. Ein Imitat (auch Replika genannt) ist hingegen eine detailgetreue Nachbildung eines beliebten Schmuckstückes. Ein gängiges Verfahren, das von den allermeisten Juwelieren praktiziert, aber nicht verheimlicht wird.

Das Imitat besteht aus qualitativ hochwertigen Rohstoffen, wird sorgfältig verarbeitet und steht dem Original in puncto Qualität in nichts nach. Der einzig Unterschied: der Preis. Ein Beispiel hierfür ist der Verlobungsring von Kate Middleton. Dieser Ring ist für viele Frauen der Inbegriff eines Verlobungsgrundes und somit ein beliebtes Imitat. Ein Ehering-Imitat ist mitunter eine gute Alternative für Paare, die nicht ganz so viel Geld für die Ringe ausgeben möchten und trotzdem gewisse Vorstellungen haben. Denn auch bei Partnerringen gibt es durchaus Fälschungen!

Gefälschte Edelsteine und Diamanten

Der Damenring ist immer ein Highlight für sich: Er funkelt, glitzert oder wird von einem schönen Edelstein oder Diamanten gekrönt. Sogar hier ist Vorsicht geboten, viele Steine sind ebenfalls gefälscht. Für ein ungeschultes Auge kann ein unechter Stein allerdings leicht wie ein kostbarer Brillant aussehen. Wer genauer hinschaut, entdeckt deutliche Unterschiede. Falsche Diamanten sind nicht annähernd so hart wie echte.

Um sie täuschend echt wirken zu lassen, werden die Fälschungen mit einer spiegelnden Folie versehen, die die Lichtbrechung hervorruft, die für echte Diamantringe typisch ist. Zumeist lässt sich die Fälschung aber besonders einfach anhand der Fassung enttarnen. Echte Edelsteine werden aufwendig und passgenau in den Ehering eingefasst. Bei der Nachbildung sind die Steine vorzugsweise mit günstigem Kleber aufgeklebt. Klebereste sind deswegen ein eindeutiges Indiz für eine Fälschung. Verzichten Sie in solchen Fällen besser, um am Ende keine Enttäuschung zu erfahren.