Taschenalarm - mehr Sicherheit für Frauen

Taschenalarm – wofür soll das gut sein?

Statistisch gesehen werden Frauen häufiger Opfer von Gewaltverbrechen als Männer. Aufgrund der körperlichen Voraussetzungen sind Frauen solchen Angriffen ohne einen Taschenalarm oftmals nicht gewachsen.

In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Diebstähle von Wertsachen und bis jemand zur Hilfe kommt, ist alles schon vorbei. Zurück bleibt meist ein traumatisiertes Opfer, das sich nicht mehr alleine auf die Straße traut.

Taschenalarm – der kleine Helfer in der Not

Dabei kann man sich mit einem sogenannten Taschenalarm vor den meisten Überfällen schützen! Mit sehr geringen Anschaffungskosten und hoher Wirkung ist ein solcher Taschenalarm eines der mittlerweile Beliebtesten Abwehrmittel.

Selbst für den schmalen Geldbeutel bieten einige Hersteller lautstarke Überfallwarner an. Einmal aktiviert ertönt ein lautes Signal, das sofort die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Und nichts mögen Gauner weniger als Aufmerksamkeit.

Ein solches Gerät sollten Sie auch unbedingt Ihren Kindern zur Sicherheit in den Ranzen legen. Dazu gehört auch eine Erklärung und die Sensibilisierung gegenüber fremden Personen.

Taschenalarm mit Taschenlampe

Bessere Geräte haben auch noch eine Taschenlampe mit eingebaut. Somit kann man auch im Falle eines Übergriffes sofort Signale mit der Taschenlampe geben.

Zudem hilft die Taschenlampe bei der Durchquerung von dunklen Waldwegen oder auch auf schlecht beleuchteten Parkplätzen. Zeigen Sie sofort, dass Sie keine Angst haben und auf jeden Übergriff vorbereitet.

Verwendung

Im Gegensatz zu Tränengas, Pfefferspray oder Gaspitolen können Taschenalarme ohne gesetzliche Einschränkung mitgeführt werden. Als Schlüsselanhänger sind sie dann auch kaum als Beschützer zu erkennen.

Es werden 1–4 von 10 Ergebnissen angezeigt