Witzige Geschenkidee das Erste Hilfe Set

Wer kennt sie nicht, die kleinen Not- und Unfälle, die in jeder Lebenslage und natürlich auch im Berufsalltag jederzeit und überall passieren können. Das sind bisweilen schmerzhafte Augenblicke, wie ein kleiner Schicksalsschlag. Ein Erste Hilfe Set als Werbegeschenk für Ihre Kunden kann in jenen Schreckmomenten große Wirkung haben, wenn Sie ihm damit hilfreich für die erste Wundversorgung das nötige Handwerkszeug in die Hand gegeben haben. Es prägt sich ein, dass Sie ein Geschäftspartner sind, der mit allen Lebenslagen vertraut ist und umsichtig umzugehen versteht. Man sollte immer für den Notfall gerüstet sein. Mit dem Werbemittel “Erste Hilfe Set” sind Sie jedenfalls auf der sicheren Seite.

Bestseller Nr. 1
Geburtstagsgeschenk | Erste Hilfe Set Geschenk-Box, witziger Sanikasten | 9-teilig | Scherzartikel zum Geburtstag (Deutsch)
  • 🎁 NEUES, REALISTISCHES DESIGN - Die Erste-Hilfe-Metallbox ist gefüllt mit Spaßmedikamenten dessen Design an echte Arzneimittel erinnert
  • 🎁 WITZIGE SPRÜCHE - Jedes "Medikament" besitzt lustige Produktbeschreibungstexte und Wirkungstoffe
  • 🎁 LECKERER INHALT - In den orginellen Verpackungen befinden sich unter anderem: Kaugummis, Früchtetee, Glückskeckse, Gummibären, Schokoriegel und Pfefferminzpastillen
  • 🎁 ZUM GEBURTSTAG - Der Sanikasten ist das perfekte Präsent für absolut jeden Geburtstag!!!
  • 🎁 UNISEX - Es freut sich garantiert jeder darüber: für Familie, Freunde, Bekannte, Kollege, Freund, Freundin, Männer und Frauen
AngebotBestseller Nr. 2
Geburtstags-Geschenk | Erste Hilfe Set Geschenkbox, witziger Sanikasten | 7-teilig | Spaßgeschenk
  • 🎁 REALISTISCHES DESIGN - Die Erste-Hilfe-Box ist gefüllt mit Spaßmedikamenten dessen Design an echte Arzneimittel erinnert
  • 🎁 WITZIGE SPRÜCHE - Jedes "Medikament" besitzt lustige Produktbeschreibungstexte und Wirkungstoffe
  • 🎁 LECKERER INHALT - In den orginellen Verpackungen befinden sich unter anderem: Kaugummis, Früchtetee, Glückskeckse, Liköre und Pfefferminzpastillen
  • 🎁 ZUM GEBURTSTAG - Der Sanikasten ist das perfekte Präsent für jeden runden Geburtstag egal ob zum 18., 30., 40., 50., 60., oder 70.
  • 🎁 UNISEX - Es freut sich garantiert jeder darüber: für Familie, Freunde, Bekannte, Kollege, Freund, Freundin, Männer und Frauen
Bestseller Nr. 3
Hochzeitsgeschenk | Erste Hilfe Set für die Ehe, witziger Sanikasten | 9-teilig | Geschenk-Box zur Hochzeit
  • 💍 ANSPRECHENDES DESIGN - Die Erste-Hilfe-Box für die Ehe ist gefüllt mit Spaßmedikamenten dessen Design an echte Arzneimittel erinnert
  • 💍 WITZIGE SPRÜCHE - Jedes "Medikament" besitzt lustige Produktbeschreibungstexte und Wirkungstoffe für die Ehe
  • 💍 LECKERER INHALT - In den orginellen Verpackungen befinden sich unter anderem: Früchtetee, Brausepulver, Snickers, Buchstabensuppe und Kümmerling
  • 💍 ZUR HOCHZEIT - Der Sanikasten ist das perfekte Geschenk zur Hochzeit, Ehe, Verlobungen, Valentinstag oder zum Jahrestag!
  • 💍 UNISEX - Es freut sich garantiert jeder darüber: für Männer, Frauen, Freund, Freundin, Verliebte, Verlobte, Verheiratete

Immer zur Hand, wenn man es braucht

Manchmal kann es im hektischen Alltagsallerlei zwischen Konferenzen, Geschäftsabschlüssen und Kundengesprächen hoch hergehen. Das Telefon läutet non stop, der nächste Termin drängt und man hetzt kopflos wie neben sich selber her. Die Zeit scheint abzulaufen, ohne dass man so recht mit ihr mitkommt. Da ist es dann schnell passiert, wenn man gestresst und betriebsblind, kein Auge mehr für die Dinge und sein vertrautes Umfeld hat, das man eigentlich glaubt, wie aus dem Effeff zu kennen. In der Hektik wird die Glastüre übersehen, man rennt dagegen, die durchsichtige Wand schlägt zurück und die Beule wächst unübersehbar und sofort auf der Stirn. Zum Glück ist Ihr Werbegeschenk, das Erste Hilfe Set, schnell griffbereit. Der Kunde wird es Ihnen danken und auch beim nächsten Notfall an Sie gleich als Erstes denken und Ihnen und Ihrer weisen Voraussicht danken.

Helfendes Werbemittel – Erste Hilfe Set

Ein Erste Hilfe-Set ist das goldrichtige Werbemittel für die kleinen, blutigen Verletzungsmomente, wenn ein Schokoladen-Trostpflasterchen nicht mehr ausreicht. Der Schnitt, der sich in der Firmenküche beim Spülen des kaputten Glases, in die Handfläche geritzt hat, ist schnell mit einem echten Pflaster aus dem Erste Hilfe-Set versorgt und Ihre Fürsorge und Ihr Fingerspitzengefühl, das Sie mit Ihrem Werbegeschenk für die großen und kleinen Problem-Fälle gezeigt haben, zeigt Ihrem Kunden dass Sie ein Partner sind, der mit beiden Beinen mitten im Leben steht.

Das 23-teilige Erste Hilfe-Set in der praktischen schwarzen Tragetasche verfügt mit Schutzhandschuhen, Dreiecktuch, Mullbinde, Pflasterstrips, Desinfektionspads, Fixierband, Wundkompressen und Verbandschere über all das, was zur ersten Sofortmaßnahme nach einem Unfall gebraucht wird. Mit diesem Werbegeschenk werden Sie eventuell sogar zum Lebensretter.

Teegeschenkset

Unvergleichliche Aromen. Geschmäcker, welche die Sinne betören können und darüber hinaus Zutaten, die dafür bekannt sind, Körper und Geist zu stimulieren. Kurzum: Gibt es eigentlich etwas Besseres, als eine schöne Tasse Tee? Zugegeben, der Konkurrenzkampf zwischen Tee und Kaffee ist einer, der seinesgleichen sucht. Die Lager könnten kaum gespaltener sein, dabei lässt die Liebe zu dem Heißgetränk, welches in Großbritannien am liebsten zu Keksen und Kuchen gereicht wird, viel Spielraum und damit auch etwas Platz für Kaffee zu.

Ganz hoch im Kurs stehen bei Teeliebhabern natürlich Geschenke, die praktisch, wie auch handlich sind. Wer Tee zum fixen Bestandteil seines Alltags gemacht hat, weiß natürlich hochwertige Kräuter- und Früchtemischungen zu schätzen, die nicht in Beutel abgefüllt werden. Bekanntlich handelt es sich hierbei um günstige Reststücke, die so noch eine letzte Verwendung finden. Das macht hochwertige Teesorten natürlich ein wenig hochpreisiger, aber mit den richtigen Utensilien macht sich das wahrlich bezahlt! Ein Becher mit integriertem Sieb und am besten noch einer doppelwandigen Verkleidung, um nicht zu heiß zu werden, das Getränk gleichzeitig aber angenehm kühl zu halten, ist das wohl beliebteste Accessoire eines Teeliebhabers.

Eignet sich ein Teegeschenkset wirklich zum Verschenken?

Die Frage ist eigentlich nicht, ob ein Geschenkeset dazu geeignet ist, um verschenkt zu werden. Selbstverständlich ist es das, denn das ist ja auch sein eigentlicher Sinn und Zweck. Fraglich bleibt aber immer, ob der Beschenkte die darin enthaltenen Ausrüstungsgegenstände überhaupt benötigt und ob er sie nicht längst zu seiner Sammlung zählt.

Teeliebhaber verfügen nicht selten über mehrere Teegarnituren, unterschiedliche Siebe und so manchem Gimmick. Eine Tasse mehr kann da zum Beispiel nicht schaden, aber sollte sie durch etwas ganz Spezielles überzeugen, um sich von der bisherigen Sammlung hervorzuheben.

Zu beachten ist außerdem, dass ein solches Geschenkeset meistens auf Einsteiger ausgelegt ist. Man soll durch ein solches direkt einsteigen können und die Welt der fruchtig-herben Aromen für sich erschließen.

Welcher Tee sollte verschenkt werden?

Mit einem hochwertigen Tee kann man da womöglich einem alteingesessenen Anhänger des aromatischen Gebräus schon eine größere Freude bereiten. Dabei sollten natürlich immer die Vorlieben des Beschenkten im Mittelpunkt stehen.

Freunde von Früchtetees mögen in der Regel keine herben Geschmäcker. Da sind Kräuterteesorten natürlich falsch ausgewählt und damit einhergehend könnten auch Schwarztee, Grüner Tee & Co. nicht die richtige Sorte sein.

Wer den regelmäßigen Koffeinkick durch Tee sucht, ist mit Schwarztee wiederum sehr gut bedient. Auch Weißer Tee, sowie auch der immer beliebter werdende Chai lieben diese Sorten heiß und innig! In puncto koffeinhaltiger Teesorten lohnt es sich übrigens auch, auf englische Marken zu setzen!

Gewisse Teesorten bedürfen eine spezielle Ausrüstung. So braucht man zum Beispiel für japanischen Matcha Tee einen eigenen Holzbesen, um das Pulver gebührend aufzuschlagen und damit den untrüglichen Geschmack freizusetzen.

Bestimmter Tee zu besonderen Anlässen

Welcher Tee eignet sich am besten zu welchem Anlass? Nachfolgend eine Kurzübersicht!

  • Allrounder: Kamillentee, Hibiskustee, Roibuschtee
  • Bauchschmerzen: Schafgarbentee
  • Belebende Wirkung: Ginsengtee
  • Diät: Brennnesseltee, Oolong Tee
  • Entspannung: Fencheltee
  • Erkältung: Kamillentee, Salbeitee, Hagebuttentee, Blutorangentee
  • Genuss: Kräutertee, Kirschtee, Beerentee, Apfeltee, Pfefferminztee
  • Koffein: Schwarztee, Weißer Tee, ggf. auch Grüner Tee

Schonmal von einem Teestrauß gehört?

Wenn der Beschenkte gleich mehrere Sorten zu seinen Lieblingen zählt oder sich derjenige auch einfach gerne durch bislang unbekannte Aromen probiert, so eignet sich ein Teestrauß ganz hervorragend als Geschenk. Anstatt der obligatorischen Blumen gibt es dann mehrere kleine Beutel, die zusammen mit kleinen Figuren oder Kunst- bzw. Echtblumen in Straußform gebunden werden.

Wer einen solchen Teestrauß selbst zusammenstellen möchte, sollte nicht darauf vergessen, die Beutel zu beschriften! Der schönen Optik zuliebe können die angebrachten Etiketten auch nach unten zeigen, sodass sie erst beim Auftrennen ersichtlich werden.

Die Gestaltungsmöglichkeiten sind hierbei nahezu unendlich. So können spitze Beutel, farbige und undurchsichtige Beutel oder auch die ganz herkömmlichen Papiertüten darin eingearbeitet werden. Ein Strauß, der das Herz eines Teeliebhabers gewiss höher schlagen lässt!

Gutscheine verschenken

Gutscheine verschenken – und was dazu?

Wer einen Gutschein verschenkt, profitiert von vielen Vorteilen. Kaum etwas anderes lässt sich so flexibel auf die Bedürfnisse des Beschenkten ausrichten. Doch trotz allem sehen sich viele Personen dabei nach wie vor mit dem einen oder anderen Hindernis konfrontiert. Zumeist ist es den Personen unangenehm, dass außer einer Gutscheinkarte kein weiteres Geschenk eingepackt wird. Schließlich besteht aufgrund der vielen heutigen Möglichkeiten gar nicht mehr der Bedarf, noch etwas zusätzlich anzuschaffen. Von flexiblen Einkaufsmöglichkeiten bis hin zu tageweiser Action, die wahrlich auf dem trüben Alltag hinausreißt; je nach Variante bestehen viel mehr Möglichkeiten für das Drumherum, als zunächst gedacht.

Mit ein wenig DIY eine hübsche Geschenkverpackung zaubern

Nehmen wir als Beispiel einen Reisegutschein. Es handelt sich um eine Kreuzfahrt, bei der ein Zwischenstopp in drei verschiedenen Städten angedacht ist. Während sich dazu im Übrigen auch optimal ein Geldgeschenk mitverpacken lässt, braucht es ansonsten nur eine Box, eine Weltkarte, eine hübsche Schnur oder auch ein Band und ein Stück Papier.

Die Weltkarte zeigt optimalerweise einen Ausschnitt, den auch die Kreuzfahrt ansteuert. Sie wird passgenau zurechtgeschnitten und auf den Hintergrund der Box geklebt. Zwei Papierdreiecke werden darauf befestigt und halten die Karte. Der Rest vom Papier wird zu einem Schiff gefaltet und mit einem Band in der Box festgebunden. Wer das nicht selbst basteln möchte, kann sich natürlich auch bei entsprechenden Kaufvarianten bedienen.

Generell sind bei einer solchen Methode natürlich keine Grenzen gesetzt. Geht die Reise weiter weg, wird aus dem Schiff stattdessen ein Papierflieger gefaltet. Oder man verwendet einfach einen Bilderrahmen, den man entsprechend dafür verziert. Tipp: Man kann auch einen Geldschein als Herz für ein Geschenk falten.

Einkaufsgutscheine mit Haushaltsgegenständen kombinieren

Es wird ein Gutschein verschenkt, der bei Lebensmitteleinkäufen helfen wird? So etwas lässt sich doch perfekt zu einem kleinen Paket voller lieber Aufmerksamkeiten schnüren. Ein hübsches Kochbuch, ein Kochlöffel mit eingearbeitetem Lächeln und ein schöner Topflappen. Obendrauf wird der Gutschein in ein Kuvert gelegt, vielleicht passt auch noch das ein oder andere Küchentuch dazu.

Wird stattdessen ein Gutschein zum Kochkurs verschenkt, kombiniert man diesen mit einem schönen Kochlöffel und einer Schürze. Bereits kleine Aufmerksamkeiten sorgen dafür, dass dem Gutschein der unangenehme Eindruck genommen wird, dass man am Ende nichts in der Hand hält.

Wichtig ist: Zusätzliche Gegenstände müssen brauchbar sein!

Es macht zwar einen witzigen Eindruck, wenn ein Shoppinggutschein mit einer 3D-Karte verschenkt wird, auf der sich jede Menge Puppenkleidchen befinden, die an einer Kleiderstange hängen. Aber außer, dass hier unnütz Geld für einen kurzen Moment ausgegeben wird, passiert damit nicht viel. Kaum jemand hebt sich solche Karten länger auf, als nötig. Immerhin mutieren sie später einmal zu heftigen Staubfängern – Kreativität hin oder her.

Wichtig ist also, dass die in die Gutscheinverpackung eingearbeiteten Produkte auch wirklich brauchbar sind. Ein Kochlöffel eben für den Kochkurs, ein Handtuch für den Spagutschein, der Stadtplan zur Reise oder auch ein Erste Hilfe Set für Gitarrensaiten zu den Musikstunden.

Ein paar nette Sprüche für die Glückwunschkarte

Nun darf natürlich auch eine liebevoll gestaltete Glückwunschkarte zum Geburtstag nicht fehlen. In dieser ist eine Anspielung auf den Gutschein doch optimal platziert. Dazu eignen sich zum Beispiel folgende Sprüche sehr gut:

Heute ist dein großer Tag
hier ist der Teil, den ich dazu beitrag.
Genieß den Gutschein, lös ihn ein.
Wird dich im Alltag von Sorgen befrein.

Mit besten Wünschen und vielen Grüßen,
will ich dir den Tag versüßen.

Damit dich die Spannung in Atem hält,
und da ich hoffe, dass es dir gefällt,
bekommst du heute einen Gutschein von mir.
Hab viel Spaß und gönn es dir!

Heutzutage sind Gutscheine doch so modern.
Und ich bin mir sicher, dieser wird sich bewähr’n.

Mein Geschenk ist nichts Großes, ich weiß.
Doch zählt am Ende nur der Fleiß,
den ich gedanklich darin investierte.
Und die Freude, als sich die Idee manifestierte.
Viel Spaß beim Einlösen!

Geschenkgutscheine günstig kaufen

Geschenkgutscheine sind immer eine willkommene Gelegenheit gerade dann, wenn man nicht genau weiß, was sich die oder der Beschenkte wünscht. Anlässe zum Schenken für Spielzeug gibt es viele. Denken Sie dabei an die Geburt, Taufe, Weihnachten, Ostern oder aber auch bei einem Kindergeburtstag. Wissen denn Freunde oder Großeltern wirklich immer, was sich die Eltern des Babys oder die Kinder wirklich wünschen?

Bei Amazon können Sie aus über mehreren tausend Artikeln aussuchen. Dabei finden Sie aber nicht nur Spielzeug aus Holz wie Kaufladen und Kinderküche oder ein Puppenhaus mit Puppenhausmöbel sondern auch Kinderhochstühle, Babytrainer, Greif- und Rasselketten, Schaukelpferde und vieles mehr.

Mit einem Geschenkgutschein von Amazon können die Beschenkten selbst aus dem umfangreichen Spielzeugsortiment auswählen und dann, im Holzspielzeug Online Shop, die gewünschten Holzspielzeuge bequem von zuhause aus online bestellen.

Ein Gutschein ist also das perfekte Geschenk. Doch wie funktioniert das Ganze? Sie wählen z.B. den Geschenkgutschein für 25 Euro aus. Oder für größere Anlässe, z.B. bei der Taufe als 50,- EUR Gutschein und legen die Artikel in ihren Warenkorb. Dann durchlaufen Sie den Bestellprozess. Soll der Geschenkgutschein an den Besteller selbst geschickt werden, geben Sie Ihre Lieferanschrift an. Soll der Geschenkgutschein jedoch direkt an den Beschenkten geschickt werden, geben Sie diese einfach als abweichende Lieferanschrift, d.h. die des Empfängers an.geschenkgutschein

Möchten Sie noch eine persönliche Nachricht in den Gutschein einfügen, so gibt es hierfür das Eingabefeld „Mitteilungen“. Das war es schon.

Nach dem Erhalt des Gutscheines kann dieser mittels eines Gutscheincodes während des Bestellprozesses eingegeben werden und wird dann mit der Bestellung verrechnet. Sollte ein Restbetrag übrig bleiben, verfällt dieser nicht, sondern wird im Kundenkonto gutgeschrieben. Bei einem späteren Einkauf kann der der Restbetrag eingelöst werden.

Geschenke für Nerds

Empfehlung: welche Geschenke für Nerds?

Ehe wir darüber ins Detail gehen, welche Geschenke für Nerds sich am Besten eignen, haben wir noch ein paar grundlegende Informationen zu klären. Zunächst daher einmal: Was ist überhaupt ein Nerd? Salopp gesagt kommt es immer darauf an, in welchem Zusammenhang das Wort eingesetzt wird. Seinen Ursprung findet diese Bezeichnung in Amerika, wo sie schon vor Jahren als Beschreibung für Menschen mit speziellen Interessen zum Einsatz gekommen ist.

Der ursprüngliche Zweck davon war es, einen Sonderling mit sozialen Defiziten zu beschreiben, während heutzutage zumeist Personen mit besonderen Talenten in der IT-Sparte damit beschrieben werden. Ob die Betitelungen eines Nerds nun anerkennend oder abwertend gemeint ist, erschließt sich stets aus dem Kontext der Verwendung. Demgegenüber steht die Begrifflichkeit des Geeks, der im Grunde dasselbe beschreibt, sich aber nicht auf die Computerszene fokussiert, sich aber ebenso intensiv mit seinen Spezialinteressen auseinandersetzt. Spätestens seit kommerziellen Erfolgen von Serien wie zum Beispiel Stranger Things, The IT Crowd oder auch The Big Bang Theory gelten von gesellschaftlichen Norm abweichende Personen als ganz natürlich und in unserem Alltag anerkannt.

Was schenkt man Nerds und Geeks am besten?

Wie auch jeder andere Mensch haben Personen mit gewissen Spezialinteressen selbstverständlich Hobbies. Es muss nicht automatisch sein, dass sie diese zu ihrem Beruf gemacht haben, aber die Möglichkeit besteht natürlich.

Tatsache ist, dass sie Geschenke, die an ihre liebsten Themen anlehnen, stets zu schätzen wissen. Im besten Fall sollten sie trotzdem mit einem gewissen Nutzen verbunden sein, was praktische Geschenkideen zu den wertvollsten macht.

Die wichtigsten Regeln bei der Auswahl der Geschenke für Nerds

Ein Fauxpas, von dem der Schenkende unbedingt absehen sollte, wäre es, Fandoms zu überkreuzen. Wer einem Star Wars Fan Fanartikel von Star Trek schenkt tut in dem Moment sinngemäß eigentlich nichts anderes, als einem Hundebesitzer einen Kratzbaum für seinen Hund zu schenken. Es passt einfach nicht und das Geschenk wird obendrein auch absolut keine Verwendung finden. Der Beschenkte ist enttäuscht, der Schenkende ebenso, da es nicht zum Einsatz kommt und das gute Geld wurde auch umsonst ausgegeben.

Damit es gar nicht erst zu einer solchen Situation kommt, kommen hier ein paar grundlegende Tipps:

  • Sollte sich der Beschenkte in sozialen Medien aufhalten, kann durch diese bereits sehr viel über seine liebsten Fachgebiete in Erfahrung gebracht werden.
  • Nicht selten orientiert sich auch die allgemeine Dekoration in den eigenen vier Wänden an den liebsten Themen, wodurch auch hier viele wichtige Ansatzpunkte gefunden werden können.
  • Auf der anderen Seite besteht natürlich noch immer die Möglichkeit, denjenigen ganz offen nach seinen Hobbies, liebsten Filmen und Serien oder auch Lieblingsbüchern zu befragen.

Vorsicht beim Verschenken von Kleidung!

Es ist die allgemeine Annahme, dass Nerds und Geeks etliche T-Shirts in ihren Kleiderschränken liegen oder hängen haben, die ihren Fandoms entsprechen. Das mag auch in der Regel zutreffen, doch sollte man nicht automatisch davon ausgehen.

Es gibt genügend stark involvierte Fans unter uns, die einem Beruf nachgehen, der einen solchen Dresscode nicht erlaubt und daher auch den Kleiderschrank entsprechend einschränkt. Möglicherweise tendiert derjenige aufgrund von Bequemlichkeit dazu, selbst in der Freizeit auf Shirts mit witzigen Prints zu verzichten. Also lieber zuvor auf Nummer sicher gehen, ehe in dieser Hinsicht eingekauft wird!

Handelt es sich beim Beschenkten um einen wahren Sammler solcher Kleidungsstücke besteht auf der anderen Seite natürlich das Risiko, dass Shirt & Co. doppelt gekauft werden!

Buch und Film sind nicht dasselbe!

Fans von Harry Potter, Herr der Ringe und Co. wissen: Die Buchvorlage bietet so viel mehr Informationen, als jemals auf die Leinwand gebracht werden kann. Dementsprechend ist es nicht verwunderlich, dass es selbst innerhalb des Fandoms oft noch gespaltene Lager gibt.

Während die einen Film oder Serie entsprechend hypen, ziehen sich die anderen lieber zurück, um das Buch zum x-ten Mal durchzulesen. Bei solchen Personen muss besonders viel Vorsicht gegeben sein, wenn es zu Geschenkauswahl kommt. Der größte Fehler, den man nun machen könnte, ist es, beispielsweise einem Buchliebhaber eine Special Extended Edition der dazugehörigen DVD zu kaufen.

Die Geste ist wunderbar, doch wird sie ihren Zweck nicht erfüllen. Ähnlich pikant kann es bei Geeks werden, die eine gewisse Buchreihe verfolgen, von der es auch eine Spieleversion gibt. Wer World of Warcraft spielt, liest nicht automatisch gerne und ist daher nicht zwangsläufig die beste Zielgruppe für die Warcraft Bücher. Das gilt umgekehrt natürlich genauso.

Ein paar Beispiele für gut geeignete Geschenke für Nerds

Eine in der Wissenschaft tätige Person, die sich gerne ausgefallen kleidet, wird Schuhe oder Kleidung mit einem Periodensystemprint möglicherweise lieben. Auch Schmuck mit DNS-Symbolen oder Molekülsträngen sind aktuell hoch im Kurs, wenn es um diese Thematik geht.

Ein Mathematiker, der gerne dem Backen nachgeht, wird sich über eine Pi-Kuchenform besonders freuen. Außerdem besteht hier die Möglichkeit, einen Messbecher dementsprechend individualisieren zu lassen, um ein paar mathematische Formeln darauf unterzubringen.

Architekten, die bereits durch ihr großes Hobby, Bausätze zusammenzustellen, ihren späteren Berufswunsch entdeckt haben, werden auch als Erwachsener noch gerne mit Lego- oder Modellbausätzen beschenkt.

Harry Potter Fans gelten zwar allgemeinhin an Personen, die sich an Fanartikeln kaum retten können, doch wird es anhand der breiten Auswahl genügend Geschenkmöglichkeiten geben, um noch für die ein oder andere Überraschung zu sorgen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Spardose in Buchform? Mit ein bisschen kreativer Energie lässt sich außerdem schnell ein kleines Zaubertranklabor nachbasteln, durch das der Beschenkte einige Stunden lang gut beschäftigt sein wird.

Erlebnisgeschenke für Nerds

Selbstverständlich gibt es auch für unsere liebsten Wissbegierigen das ein oder andere Erlebnisgeschenk, nur wird es sich von den klassischen Geschenkideen in dieser Hinsicht unterscheiden.

So ist vielleicht ein Gutschein zum Bungee-Jumping nicht besonders gut geeignet, während ein Ausflug in das nächstgelegene Miniaturmuseum aufgrund der dort vorhandenen Modelleisenbahn für strahlende Augen sorgen wird. Ähnlich interessant könnten Eintrittskarten auf große Messen, wie beispielsweise die Gamescom sein.

Und wer dazu bereit ist, etwas mehr Geld in das Geschenk zu investieren, kann dem Beschenkten eine Reise sponsern, die sich komplett um sein liebstes Thema dreht. So ist es möglich, um nur einige Beispiele zu nennen, in Neuseeland die gesamte Route nachzuwandern, welche die Helden aus Herr der Ringe hinter sich gebracht haben, während in London eine komplette Zug Route mit Zwischenstopps rund um Harry Potter und seine Zauberwelt existiert. Solche Geschenke eignen sich auch optimal dazu, um gemeinsam mit Freunden oder Verwandten zusammenzulegen.

Partyspiel Männer Klassenzimmer

Ein Partyspiel als Geburtstagsgeschenk für Männer

Oft verbinden wir sehr zwiespältige Erinnerungen mit unserer Schulzeit. Auf der einen Seite musste man sich hier der ständigen Gängelung durch die Lehrer aussetzen und hat mit Sicherheit auch die eine oder andere schlechte Note kassiert. Auf der anderen Seite gab es natürlich auch die Mitschüler, mit denen man viel Blödsinn anstellen konnte und die nicht selten zu guten Freunden fürs Leben herangewachsen sind. Genau diese positiven Jugenderinnerungen an die eigene Schulzeit sollen in dem folgenden Männergeschenk aufgefrischt werden, wobei natürlich auch die Rolle des Lehrers nicht zu kurz kommen soll.

Die Vorbereitung

Hinter dem Geschenk „Das fliegende Klassenzimmer“ verbirgt sich eine Überraschung, die den Beschenkten zurück in die Schulzeit katapultieren und ihm die schönen Seiten der Schulzeit wieder vor Augen führen soll. Doch der Reihe nach. Zunächst einmal eine kurze Liste der Dinge, die man für das Geschenk „Das fliegende Klassenzimmer“ benötigt:

  • Tafel: Was wäre die Schule ohne die berüchtigte grüne oder schwarze Tafel. Entsprechende Tafeln gibt es bereits ab einem Preis von etwa 50 Euro bei Amazon zu kaufen. Wer es moderner haben möchte, kann natürlich auch auf ein Whiteboard zurückgreifen. Eine Kreidetafel hat aber einen nicht zu unterschätzenden Nostalgiefaktor. Die Tafel ist der Dreh- und Angelpunkt dieses Geschenks, daher kann unter keinen Umständen auf diese verzichtet werden.
  • Equipment: Um das Schulszenario möglichst realistisch wirken zu lassen, ist natürlich auch ein entsprechendes Equipment unabdingbar. Besonders wichtig ist Kreide (nach Möglichkeit in verschiedenen Farben), ein Wischschwamm, um das an die Tafel gemalte auch wieder wegmachen zu können und ein langer Zeigestock. Wer möchte kann sich natürlich auch noch das eine oder andere Utensil wie etwa eine dicke Hornbrille für die Rolle des Lehrers besorgen.
  • Stühle und Bänke: Damit die „Schüler“ auch stilecht sitzen können, benötigt man eine Reihe von möglichst niedrigen Stühlen sowie in die Länge gezogene Tische, auf denen diese ihre benötigten Utensilien abstellen können.

Idee und Umsetzung

Nachdem alle benötigten Materialien vorgestellt wurden, kommen wir nun zu der eigentlichen Idee, die hinter dem Lehrer-Schüler-Szenario steckt. Streng genommen handelt es sich dabei um ein Partyspiel der besonderen Art. So geht es darum dem Beschenkten die Möglichkeit zu geben seine eigene Schulzeit sowohl in der Rolle des Schülers als auch in der des Lehrers nachzuempfinden. Vorbereitet werden dabei verschiedene Rätsel und Quizfragen, die ein ausgewählter „Lehrer“ den „Schülern“ (darunter auch dem Beschenkten) stellt.

Diese können entweder Allgemeinwissen abfragen oder in Form von Scherzfragen präsentiert werden. Für jede richtig gegebene Antwort gibt es Punkte, die später in Form eines bestimmten Geschenkes eingelöst werden können. Ein Tipp: Besonders gut eignet sich dieses Spiel auch für Junggesellenabschiede. In diesem Fall bietet es sich an, das Ganze als Trinkspiel zu gestalten, bei dem man entweder bei einer richtigen oder bei einer falschen Antwort trinken muss. Extratipp: Noch lustiger wird es mit der Klugscheisser Unterstützung!!

Besonders schön ist es, wenn der Beschenkte nicht nur die Rolle des Schülers, sondern auch die des Lehrers einnehmen kann. Wer hat als Schüler schließlich nicht schon davon geträumt zumindest einmal selbst in der Rolle des Lehrers zu sein und diese Macht voll auskosten zu können. Als Lehrer hat das Geburtstagskind die Möglichkeit seine Schüler sowohl in Form von der Vergabe von Punkten und Goodies zu loben als auch zu „bestrafen“. Bei der Bestrafung ist die eigene Kreativität gefragt. So kann man seine Schüler beispielsweise etwas singen lassen, ihnen Punkte entziehen oder (bei einem Junggesellenabschied) einen Kurzen trinken lassen.

Quizfragen/Rätselvarianten

Wie genau man die verschiedenen Spiele und Quizfragen gestaltet, bleibt natürlich der eigenen Fantasie überlassen. Im Folgenden einige Beispiele, die vielleicht als Anregung dienen können:

  • Allgemeinwissen/spezifisches Wissen: Die klassische Form des Quiz ist natürlich die, die irgendeine Form von Wissen abfragt. Dies kann entweder Allgemeinwissen oder eine ganz spezifische Form von Wissen sein. Eine kurze Internetrecherche hilft zu möglichen Fragen sicherlich weiter. Natürlich können auch einfach die Fragen von einem handelsüblichen Quiz genommen werden. Schön ist es allerdings, wenn man die Fragen in irgendeiner Form nach Schwierigkeitsgrad ordnet.
  • Wissen über das Geburtstagskind: Hat das Geburtstagskind die Rolle des Lehrers inne, dann empfiehlt sich eine ganz spezielle Variante des Quiz. So kann sich dieses einige Minuten Zeit nehmen und Fragen über sich selbst überlegen, die die Schüler eigentlich wissen müssten (schließlich kennt man sich ja schon lange). Das wird schnell zur wahren Gaudi, zumal die Bestrafung bei Nichtwissen in diesem Fall besonders viel Spaß macht.
  • Sudoku: Die unkomplizierteste Variante eines Rätselspiels ist Sudoku. Einfach im Vorfeld einige Blätter mit dem gleiche Sudokofeld ausdrucken und den Schülern austeilen. Wer als erstes fertig ist, bekommt eine Belohnung.
  • Kreuzworträtsel: Ebenfalls sehr einfach in der Umsetzung sind Kreuzworträtsel. Hier bietet sich wieder die Möglichkeit bestimmte Fragen zu dem Leben des Geburtstagskindes zu integrieren, die die Anwesenden eigentlich wissen müssten.
  • Logikrätsel: Eine weitere Form der Rätsel sind sogenannte Logikrätsel, bei denen man die grauen Zellen gehörig auf Trab bringt. Auch hier findet sich eine Vielzahl von Rätseln im Netz. 5 Logikfragen mit Lösungen findet man beispielsweise hier.
  • Detektivspiele: Wer plant das „Fliegende Klassenzimmer“ länger im Einsatz zu haben, der kann sich auch nach etwas aufwendigeren und langwierigeren Spielen umsehen. Eine gute Möglichkeit hierzu sind natürlich Detektivspiele. Hier wird eine kleine Geschichte vorgelesen, in der ein Verbrechen geschieht. Durch aufmerksames Zuhören und Kombinationsfähigkeit ist es den Schülern möglich Hinweise auf den Täter zu sammeln. Solche Detektivgeschichten zum Selbstlösen findet man in jedem größeren Buchladen. Wer besonders motiviert ist, kann sich natürlich auch eine entsprechende  Geschichte ausdenken. Näheres hierzu findet sich in unserem Beitrag über Krimi-Dinner. Besonders interessant ist es in diesem Zusammenhang natürlich, wenn man die Anwesenden und deren Charakterzüge mit in die Geschichte integriert. Besonders das Geburtstagskind sollte dann in irgendeiner Form als Protagonist in der eigenen Detektivgeschichte auftauchen.

Regeln und Spiele

Entscheidet man sich für eine kleine Auswahl der hier vorgestellten Rätsel, dann hat man bereits ein abendfüllendes Programm auf die Beine gestellt, das sicherlich für viel Spaß und den einen oder anderen Lacher sorgen wird. Um noch ein wenig mehr Würze in die Unterrichtssituation zu bringen, kann man natürlich noch verschiedene andere Spiele oder „Regeln“ mit einbauen. Auch hier kann man der eigenen Kreativität freien Lauf lassen. Hier einige Anregungen für diverse Spiele, die extra Pepp in das „Fliegende Klassenzimmer“ bringen.

  • Spicken: Das im Unterricht gelegentlich gespickt wird, ist bekannt und nichts Ungewöhnliches. Wie aber soll man hier mit diesem Phänomen umgehen? Prinzipiell gibt es verschiedene Möglichkeiten das Spicken als Gag mit in die Planung des Partyspiels zu integrieren. Einerseits kann man Spicker „bestrafen“ andererseits besteht aber auch die Möglichkeit bestimmte Wettbewerbe durchzuführen, bei denen das Spicken belohnt wird. Schließlich handelt es sich hierbei um die Königsdisziplin des Schulalltags. Ablaufen kann das Ganze beispielsweise so: In regelmäßigen Abständen werden Lösungen verteilt, die die umliegenden Schüler nur durch Spicken möglichst vollständig darstellen müssen. Wer beim Spicken erwischt wird, scheidet aus.
  • Regeln: Zudem können verschiedene Regeln eingeführt werden, deren Nichteinhaltung bestraft wird. So muss der Lehrer beispielsweise immer mit Herr + Nachname angesprochen werden. Zudem muss man sich vor jedem Wortbeitrag melden. Wer sich nicht daran hält und unaufgefordert redet oder sich sogar mit dem Sitznachbarn unterhält, den erwarten entsprechende Konsequenzen. Die eine oder andere Regel wird in diesem Spiel bestimmt für großes Gelächter sorgen.
Geburtstagslied Rap

„Happy Birthday“ ist der Klassiker unter den Geburtstagsliedern und heutzutage schon fast nicht mehr von einem Geburtstag wegzudenken. Während sich einige Geburtstagsgesellschaften mit diesem eher simplen Song begnügen, geben sich andere schon mehr Mühe und präsentieren im Rahmen der Geburtstagsfeierlichkeiten ihren eigenen, eigens für das Geburtstagskind geschriebenen, Song. Das ist natürlich viel persönlicher und ein solcher kreativer Aufwand sollte auch in Ehren gehalten werden. Leider kommt das Schreiben eines eigenen Geburtstagsliedes immer mehr aus der Mode und scheint daher eher etwas für ältere Generationen zu sein. Dabei wäre es doch sehr schade, wenn diese schöne Tradition verloren ginge, schließlich heitert ein selbst geschriebener Geburtstagssong immer auch die Stimmung auf und wächst nicht selten zu einer richtigen Gaudi heran. Ziel des folgenden Geburtstagsgeschenkes (ein weiterer Tipps wären Wixies) soll es daher sein, den eigenen Geburtstagssong in die Moderne zu übertragen. Wie macht man das? Natürlich nicht mit einem selbst geschriebenen Lied im klassischen Sinne, sondern mit einem hippen, selbst gestalteten Rap.

Einige über 40-jährige mögen jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Ein Rap? Ist das nicht sehr primitiv und nur etwas für die Jugend? Die Antwort darauf ist simpel: Nein das ist es nicht! Ein Rap selbst zu gestalten ist wesentlich anspruchsvoller als nur ein „normales“ Geburtstagslied zu schreiben, dafür bietet ein Rap aber auch sehr viel mehr Möglichkeiten. Auch wer sich absolut nicht in der Materie auskennt, muss jetzt nicht verzweifeln. Im Folgenden wird eine Schritt für Schritt Anleitung gegeben wie man einen solchen Rap angeht und gestaltet. Von den Texten klischeehafter Gangsterrapper, wird der „Geburtstagsrap“ natürlich meilenweit entfernt sein.

Der Inhalt

Wie bei einem traditionellen Geburtstagssong steht zunächst natürlich einmal der Inhalt im Vordergrund. Es gilt sich Gedanken darüber zu machen von was der Rap eigentlich handeln soll und welche Themengebiete aufgegriffen werden. Hier eine kurze Anleitung wie man am besten vorgeht:

  1. Brainstorming: Am besten setzt man sich zunächst in der Gruppe zusammen und überlegt welches Thema dem Rap überhaupt zu Grunde liegen soll. Da es sich um eine Geburtstagsfeier handelt, ist es sinnvoll das Geburtstagskind in den Rap einzubinden und gegebenenfalls direkt anzusprechen. Die Regeln sind dabei prinzipiell die gleichen wie bei einem herkömmlichen Geburtstagslied. Am besten notiert man sich einige Anekdoten über das Geburtstagskind, die man in dem Rap verarbeiten kann. Hierbei muss man sich keineswegs zurückhalten, denn in einem Rap kann man wesentlich mehr Dinge ansprechen als in einem herkömmlichen Geburtstagssong.
  2. Art des Inhalts: Im nächsten Schritt gilt es sich darüber klarzuwerden in welcher Form das Ganze später präsentiert werden soll. Soll der Rap eher ernste Züge annehmen, die Stärken des Geburtstagskindes herausstellen und diesem vielleicht einige wertvolle Ratschläge mit auf dem Weg geben? Oder soll das Ganze doch eher lustig aufgezogen werden? Im ersten Fall empfiehlt es sich zunächst einmal die Stärken des Geburtstagskindes herauszustellen und dessen gute Seiten in einem entsprechenden Licht zu präsentieren. Zudem sollte man sich darüber Gedanken machen welche guten Ratschläge man dem Geburtstagskind erteilen möchte. Unter Umständen kann es auch sinnvoll sein eine leise Kritik in dem Rap unterzubringen, aber natürlich nur so, dass sie niemanden verletzt. Ein lustiger und ironischer Geburtstagsrap macht dagegen deutlich mehr Spaß. Schon alleine deshalb, weil man in diesem Fall wesentlich mehr Freiheiten hat. So ist es jedem selbst überlassen wie man diesen Rap genau aufzieht. Es bietet sich an einige Missgeschicke und lustige Anekdoten über das Geburtstagskind zu sammeln und diese im späteren Rap zu verarbeiten.
  3. Verschriftlichung: Hat man genug Material über das Geburtstagskind gesammelt, das man später verwenden möchte, dann gilt es dieses in einer rudimentären Form zu verschriftlichen. Am besten erstellt man hierzu eine kleine Liste und notiert sich mit Gedankenstrichen die verschiedenen Themen und Anekdoten, die man dann später in Rapform verarbeiten möchte. Wichtig: Es geht hier nur darum den Inhalt grob darzulegen. Über die genauen Präsentationstechniken (wie etwa die Reimform) macht man sich im nächsten Schritt Gedanken.

Die Technik

Hat man sich eingehend mit dem Inhalt des Raps befasst und die Themen in groben Zügen aufgeschrieben, dann geht es nun darum diesen Inhalt in eine richtige „Rapform“ zu bringen. Dieser Schritt ist sicherlich der schwierigere Teil, schließlich gibt es bei einem Rap gleich eine ganze Reihe von Dingen, die man beachten muss. Im Folgenden daher eine Liste der wichtigsten Stilmittel und Techniken, die man zum Gelingen eines guten Raps benötigt:

Schritt 1 – Der Beat

Zunächst benötigt man einen sogenannten Beat, auf den man den Text übertragen kann. Der Beat bezeichnet eigentlich nichts anderes als den Rhythmus des Raps. Dieser sollte möglichst einfach gehalten werden. Unter Umständen empfiehlt es sich während des Raps einen solchen einfachen Beat leise im Hintergrund laufen zu lassen. So kann man sicher gehen, dass man den Rap später auch stimmig vortragen kann.

Schritt 2 – Reimtechniken

Danach gilt es sich darüber Gedanken zu machen, ob man bei dem Rap Reime verwenden möchte oder den Sprechgesang völlig reimlos vortragen möchte. Vorab sei gesagt, dass die Verwendung von Reimen den Rap wesentlich vereinfacht. Verwendet man Reime am Ende des Satzes, dann ergibt sich der Sprechfluss fast wie von selbst. Ohne Reime ist es dagegen wesentlich schwieriger den Beat zu treffen bzw. den Rhythmus zu halten. Daher soll hier auch nur die Rapform in Reimen beschrieben werden. Hier einige der wichtigsten Reimtechniken im Überblick:

  • Doppelreime und Kombos: Besonders leicht kann man den Rhythmus halten, wenn man sogenannte Doppelreime verwendet. Dabei reimen sich jeweils die letzten Wörter der letzten beiden Zeilen. Fortgeschrittene können auch sogenannte Kombos verwenden. Dies sind Dreifachreime, Vierfachreime etc. Entsprechend viele Reimwörter zu finden gestaltet sich allerdings oft als schwierig. Wichtig ist es bei den verwendeten Reimen darauf zu achten, dass diese nicht allzu klischeehaft sind. „Herz“ sollte beispielsweise nicht unbedingt auf „Schmerz“ gereimt werden. Das ist wirklich mehr als abgedroschen. Ähnlich wie bei einem Gedicht können dabei natürlich auch unreine Reime verwendet werden.
  • Tags: Ein nicht unbedeutendes Stilmittel im Rap sind sogenannte Tags. Das sind Wörter die mehrmals am Ende einer Zeile an den eigentlichen Reim angehängt werden. Dies kann etwa der Name des Geburtstagskindes sein. Die Verwendung eines solchen Tags macht dann Sinn, wenn man das Geburtstagskind direkt ansprechen und eine entsprechende Nähe zu diesem schaffen möchte.
  • Zweckreim: Gerade wenn der Rap über mehrere Minuten geht, ist es oft schwer den Inhalt komplett in Reimform darzustellen, zumal in einem Sprechgesang wirklich sehr viel untergebracht werden kann. Es empfiehlt sich daher im Zweifelsfall die Verwendung sogenannter Zweckreime. Das sind Reime, die vom Sinn her nicht optimal zum Text passen. Diese werden aber benötigt, um den Sprechfluss aufrecht zu erhalten.

Schritt 3 – Der Flow

Mit das wichtigste bei einem guten Rap ist der Flow. Dieser beschreibt eigentlich nichts anderes als den Fluss des Raps. Es geht also darum wie flüssig sich der fertige Rap anhört. Der Flow ist damit etwas, dass sich aus dem Beat und den Reimtechniken ergibt. Je besser und komplizierter die Reime sind und je besser man diese in einem gewissen Rhythmus vortragen kann, desto besser ist auch der Flow eines Rappers. Es gibt dabei verschiedene Flowtechniken. Spricht man beispielsweise mit doppelter Geschwindigkeit, dann redet man von einem Dobletime-Flow. Für Anfänger empfiehlt es sich allerdings ganz normal im Takt zu rappen. Möglich ist auch ein Halftime-Flow. Dabei wird mit halber Geschwindigkeit gerappt. Dies ist aber nicht ganz so einfach wie es sich im ersten Moment anhört, denn  beim Halftime-Flow gilt es durch geschickte Betonungen und Aussprachen den Rap nicht langweilig klingen zu lassen.

Hält man sich bei der Technik des Raps an diese drei Schritte, dann dürfte der Rap mit Leichtigkeit bewältigt werden können. Für ein unvergessliches Geburtstagserlebnis wird man mit dem eigenen Rap sicherlich sorgen.

Schatzsuche für Männer

Schatzssuche für Männer einmal anders

Welcher Mann hat noch nicht davon geträumt sich einmal in seinem Leben im Stile der legendären Filmfigur Indiana auf Schatzsuche zu begeben und dabei jedweden Widrigkeiten zu trotzen? Kann es überhaupt ein intensiveres Erlebnis geben als das einer uralten Schatzkarte zu folgen und zu versuchen dieser ihre Geheimnisse zu entlocken? Leider leben wir nicht mehr im 17. oder 18. Jahrhundert, wo man sich mit einem entsprechenden Know-how tatsächlich noch auf die Suche nach einem Piratenschatz begeben konnte. Wer denkt denn heute noch ernsthaft daran sich auf eine Schatzsuche zu begeben – so verlockend ein solches Unternehmen auch sein mag.

Dabei kann eine solche Schatzsuche auch ohne einen „Schatz“ im klassischen Sinne viel Spaß bereiten. Genau diese Tatsache soll bei dem folgenden Geschenk ausgenutzt werden. Die Rede ist von nichts geringerem als von einer waschechten Schatzsuche. Jeder Mann, der auch nur einen Hauch von Entdeckergeist besitzt, wird an diesem einmaligen Geschenk seine hellste Freude finden. Vorab sei gesagt, dass es sich bei der Schatzsuche keinesfalls um einen seichten Partygag handeln soll. Vielmehr wird man sich im Rahmen dieses Geschenks tatsächlich auf eine waschechte Schatzsuche begeben. Dass dieses Geschenk folglich mit einem nicht unbedeutenden Organisationsaufwand verbunden ist, versteht sich von selbst.

Die Schatzkarte

Um eine Schatzsuche stilecht einleiten zu können, sollte man dem Geburtstagskind bereits an seinem Geburtstag eine entsprechende Schatzkarte zukommen lassen. Am besten steckt man diese ganz klassisch in eine alt aussehende Flasche, die man zuvor mit etwas Ruß angeschwärzt hat. Diese „Flaschenpost“ kann man nun entweder vergraben oder an irgendeiner Stelle deponieren, wo sie das Geburtstagskind finden kann. Auch die Schatzkarte selbst sollte man so präparieren, dass diese möglichst alt aussieht. Im Folgenden einige Tipps:

  • Papier: Am besten für eine Schatzkarte eignet sich altes, vergilbtes Pergamentpapier. Ein normales Stück weißes Papier wirkt jedenfalls alles andere als authentisch und sollte daher nicht verwendet werden.
  • Ränder versengen/Tintenflecken: Besonders stilecht ist es, wenn man die Ränder der Schatzkarte leicht versengt. Zudem sollte man mit schwarzer Tinte und Füller schreiben. Der eine oder andere größere Tintenfleck macht sich zudem ganz gut auf der Karte. Wenn man mit Text auf der Karte arbeitet, dann empfiehlt es sich diesen an manchen Stellen leicht zu verwischen:
  • Rätsel: Was wäre eine richtige Schatzkarte ohne ein Rätsel. Zumindest die gängigen Hollywood Streifen suggerieren uns schließlich ständig, dass man nur über das Lösen eines oder mehrerer Rätsel zu einem waschechten Schatz gelangen kann. Wie man dieses Rätsel gestaltet ist prinzipiell der Fantasie überlassen. Entweder schreibt man sehr metaphorisch und benutzt Gleichnisse, um den Weg zu dem Schatz zu beschreiben oder man macht gewisse Passagen der Wegbeschreibung durch große Tintenflecke undeutlich, sodass diese später erschlossen werden müssen.
  • Unsichtbare Schrift: Um die Schatzkarte noch mysteriöser wirken zu lassen, empfiehlt es sich zudem mit einer zunächst unsichtbaren (oder nur angedeuteten bzw. kaum sichtbaren) Schrift zu arbeiten. Hierfür bietet sich etwa die sogenannte Zitronentinte an. Einfach etwas Zitronensaft auspressen und mit diesem die gewünschte Botschaft auf das Pergament schreiben. Es wird nichts zu sehen sein. Erst, wenn man die Schrift einer Wärmequelle annähert kommt diese wieder zum Vorschein und die versteckte Botschaft kann gelesen werden. Wichtig: Kommt das Geburtstagskind nicht von selbst auf die Idee, dass bei der Karte mit unsichtbarer Tinte gearbeitet worden sein könnte, dann empfehlen sich entsprechende Tipps. Alternativ zur Zitronentinte kann auch Zwiebelsaft, Essig oder Milch verwendet werden. Eine weitere Möglichkeit eine geheime Botschaft zu übermitteln sind Prägungen. Dazu einfach ein normales Blatt Papier auf das Pergament legen und sehr fest aufdrücken. Schraffiert man nun mit einem Bleistift über das Pergament, kann man die Botschaft wieder sichtbar machen.
  • Karte: Neben Rätseln und einer Beschreibung der Lage des Schatzes empfiehlt es sich natürlich auch noch eine kleine Skizze auf die Schatzkarte zu malen. Diese muss nicht sehr detailliert sein und soll später lediglich als grobe Orientierung für die Location dienen, wo man den „Schatz“ suchen wird. Um deutlich zu machen, wo sich der gezeigte Ort befindet, empfiehlt sich die Verwendung von Längen und Breitengraden. Das sprichwörtliche Kreuz markiert dann später den Schatz.
  • Kaufbare Schatzkarten: Wer nicht so viel Zeit hat, kann sich bestimmt Layouts für Schatzkarten auch einfach kaufen. Meist bieten diese die Möglichkeit, dass im Nachhinein noch das eine oder andere Detail ergänzt werden kann. Man sollte allerdings darauf achten, dass die Karte auch entsprechend stilecht aussieht. Mittlerweile gibt es auch die Möglichkeit sich entsprechende Schatzkarten am Computer zu erstellen. Hiervon sollte man allerdings absehen, denn letztlich sieht man in den allermeisten Fällen doch, dass die entsprechende Karte elektronisch erstellt wurde – und das wäre doch schade um den schönen Nostalgiefaktor.

Die Lage des Schatzes

Im nächsten Schritt gilt es sich Gedanken darüber zu machen, wo und wie man den Schatz (das eigentliche Geburtstagsgeschenk) verstecken möchte. Hier gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. So kann dieser entweder auf irgendeinem Feld vergraben oder an einer Stelle im Wald versteckt werden. Besonders schön ist es natürlich, wenn man den Schatz auf einer kleinen, möglichst verlassenen Insel, vergräbt. So gibt es in Deutschland unzählige Seen mit entsprechenden Miniinseln, die eine Schatzlocation par excellence abgeben. Damit der Schatz später auch von dem Geburtstagskind gefunden werden kann, gilt es die Umgebung rund um das Versteck entsprechend zu präparieren. Wie man hierbei vorgeht ist der eigenen Fantasie überlassen. Der Kreativität sind keinerlei Grenzen gesetzt. Im Folgenden aber einige Anregungen, die etwas mehr Würze in die Schatzsuche bringen.

  • Hinweise: Es empfiehlt sich direkt vor Ort diverse Hinweise auf den zu suchenden Schatz zu verstecken. Wie genau diese Hinweise aussehen können, ist jedem selbst überlassen. Möglich sind beispielsweise kleine Zeichen oder Pfeile mit Steinen zu legen. Handelt es sich nicht um eine vollkommen flache Gegend, dann bietet es sich auch an Hinweise zu präparieren, die nur aus einer bestimmten Höhe erkennbar sind. So kann man beispielsweise mit Steinen einen Lageplan des Schatzes im XXL Format am Strand einer Insel legen, den man nur von einer Anhöhe aus als solchen wahrnehmen kann.
  • Fallen: Möchte man das Indiana Jones Abenteuer perfekt machen, dann empfiehlt es sich desweiteren einige Fallen in die Schatzsuche zu integrieren. Natürlich sollen diese keiner an der Schatzsuche beteiligten Person wirklich gefährlich werden, sondern nur ein wenig mehr Würze in die Schatzsuche bringen. Der Klassiker unter den Fallen ist natürlich die Falltür. Hierzu genügt es einfach ein kleines Loch zu graben und dieses mit Zweigen und Blättern so abzudichten, dass man es so gut wie nicht mehr wahrnimmt. Nun muss man den Schatzjäger nur noch an die entsprechende Stelle locken. Damit dieser sich auch wirklich nicht verletzt, sollte das Loch mit einer weichen Substanz ausgefüllt werden. Hierzu eignet sich etwa Stroh oder Schaumstoff. Wer die ganze Schatzsuche eher mit einem ironischen Augenzwinkern angeht, kann aus der Falltür auch ein improvisiertes Bällebad machen. Dieses wird bestimmt für einiges Gelächter bei allen beteiligten Sorgen.
  • Schatzlage: Die genaue Lage des Schatzes sollte gut sichtbar gekennzeichnet werden, sodass das Geburtstagskind diesen auch tatsächlich findet. Es empfiehlt sich entweder ein ganz klassisches Kreuz aus Steinen zu legen oder die Lage des Schatzes durch sonstige Zeichen genau zu kennzeichnen. Dies ist übrigens nicht nur für den Schatzjäger, sondern auch für die Vorbereiter der Schatzsuche sehr sinnvoll. Schließlich ist es in einem fremden Terrain nicht unwahrscheinlich, dass man selbst die genaue Lage des Schatzes vergisst, vor allem dann, wenn man diesen vergraben hat.

Die Ausrüstung

Wahre Schatzjäger müssen selbstverständlich auch über ein entsprechendes Equipment verfügen. Wer dem Geburtstagskind eine besondere Freude machen möchte, sollte sich eine entsprechende Ausrüstung zurecht legen. Hier daher die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände für eine abenteuerliche Schatzsuche im Überblick:

  • Campingutensilien:  Aller Wahrscheinlichkeit nach wird die Schatzsuche mehr als nur einen Tag in Anspruch nehmen. Die Vorbereitung ähnelt daher einem Campingtrip. Unbedingt ins Gepäck gehören dabei natürlich ein Zelt, eine Isomatte (gegebenenfalls eine Luftmatratze) und eine Decke. Ebenso sinnvoll ist ein Campingkocher mit ausreichenden Gaskartuschen als Ersatz. Für das gemütliche Beisammensein am Abend empfiehlt es sich zudem den einen oder anderen Campingstuhl einzupacken.
  • Proviant: Das wichtigste ist es am Proviant nicht zu sparen. Die Anstrengungen einer Schatzsuche sind nicht zu unterschätzen. Entsprechend viel Wasser und Essen benötigt man auch über den Tag verteilt. Am besten nimmt man vorwiegend nicht verderbliche Lebensmittel und Dosennahrung mit. Diesen kann auch die Sonne nichts anhaben.
  • Medizin: Gerade wenn man sich bei der Schatzsuche etwas abseits der Zivilisation befindet, sollte man unbedingt an eine basale medizinische Versorgung denken. Neben Pflastern und Verbandszeug darf auch Desinfektionsmittel nicht fehlen.
  • Sonstiges: Zum Standardrepertoire eines jeden Schatzjägers gehören desweiteren Taschenlampen (mit genügend Ersatzbatterien), ein Taschenmesser und ein Seil.

Die authentische Schatzsuche

Wer die Schatzsuche so authentisch wie möglich gestalten möchte, der kann sich durchaus auch nach einem echten Schatz umsehen. Schließlich stößt man auch heutzutage ab und an noch auf die Überreste alter Kulturen. Nicht selten schlummern dabei auch Wertgegenstände in der Erde. Häufige Fundorte solcher „Schätze“ sind Felder  oder Orte in Flussnähe. Damit man nicht vollkommen blind sucht, empfiehlt es sich sich einen Metalldetektor zuzulegen, der metallische Gegenstände unter der Erde wahrnehmen kann.

Geschenk mit Foto

Ein Geschenk mit Foto – warum individuell einfach immer geht

Die Geschenksaison steht vor der Tür und wie kann man einem geliebten Menschen besser zeigen, wie besonders er oder sie ist, als mit einem personalisierten Geschenk?

Mit einem personalisierten Geschenk schenkt man gleichzeitig auch ein Gefühl

Viele Beschenkte geben an, dass die Person, welche das Geschenk gegeben hat, viel darüber nachgedacht hat und dass sie sich besonders fühlen, wenn es individuell oder auch nur annähernd selbstgemacht ist. Tatsächlich haben sie ja auch das Gefühl, dass die Personalisierung Geschenke zu etwas Besonderem und Einzigartigem macht. Zudem geben viele Menschen an, dass sie hoffen, in der Weihnachtszeit ein persönliches Geschenk zu erhalten und dass sie ein persönliches Geschenk wahrscheinlich länger behalten werden. Einfach, weil man damit sehr viel Emotionales verbindet

Aber was soll es denn sein, was man schenkt?

Tipp: die beliebtesten Fotogeschenke auf einen Blick: Auswahl anschauen

Na ja, wirklich alles! Fast alles, was man kaufen kann, könnte personalisiert werden, aber es gibt einige klare Favoriten. Von Schmuck über Haushaltswaren bis zu Kleidungsstücken gibt es beinahe nichts, das man auslassen könnte. Die einfachste Methode, ein Geschenk zu personalisieren, ist natürlich ein Foto. Meistens via Druckverfahren wird es auf ein Accessoire angebracht und schon ist es vollbracht. Im Gegensatz zu den allgegenwärtigen Massenprodukten, die den Markt überschwemmen, werden personalisierte Geschenke und Dienstleistungen immer einen Platz in den Herzen jener Menschen haben, die uns wichtig sind. Sie sind zu einem großen Konkurrenten auf dem Geschenkemarkt geworden und es ist keine Überraschung, warum.

Personalisierte Geschenke funktionieren für alle

Wir alle wollen das absolut Beste für unsere Lieben. Zu sehen, wie sie mit aufrichtiger Wertschätzung über etwas lächeln, das wir ihnen gegeben haben, reicht aus, um uns vor Glück in die Höhe zu treiben. Vor diesem Hintergrund ist es nicht immer einfach, sofort das Richtige zu finden. Die Wahrheit ist, einige Leute sind viel schwerer zu beschenken als andere.

Aber mit ein wenig Nachdenken und einer Prise Kreativität kann sich jeder etwas Persönliches für buchstäblich jeden in seinem Leben einfallen lassen, seien es Männer, Frauen, Kinder oder sogar die ältere Tante, die alles hat.

Das Beste daran, etwas Individuelles zu geben, ist, dass es gut aufgenommen wird, egal was es ist. Denn am Ende des Tages sind der Gedanke und die Sorgfalt, die in das Geschenk gesteckt werden, das, worauf es wirklich ankommt. Es wird einen besonderen Einfluss haben, mehr als jedes andere Geschenk auf der Welt, weil es direkt von Herzen kommt.

Ein individuelles Fotogeschenk baut stärkere persönliche Verbindungen auf

Wer jemandem etwas geben möchte, das ihn persönlich anspricht, schenkt mehr als nur ein Accessoire oder eine Geste der Wertschätzung für ihn. Es wird zum Symbol der Verbundenheit und der besonderen Verbindung, die zwischen einander besteht.

Es ist nicht nur ein einfacher Teddybär, der in letzter Minute aus dem Ladenregal geholt wurde. Ein personalisiertes Geschenk spricht direkt die Seele des Empfängers an.

Das perfekte Geschenk für jeden Anlass

Wie oft hat man sich selbst schon gestresst, das perfekte Geschenk für die vielen Geschenkanlässe im Laufe des Jahres zu finden? Das ist das Schöne an einem maßgeschneiderten Geschenk, das zu jeder Gelegenheit passt: eine Hochzeit, eine Geburtstagsfeier, ein Abschluss, eine Beförderung… was immer anstehen mag.

Ein Gedanke, der vielen durch den Kopf geht, ist die Frage, ob die eigenen Fotos wirklich gut genug sind, um auf ein besonderes Geschenk gedruckt zu werden. Um ehrlich zu sein, gibt es viele Geschenkfirmen, die sogar einen Bildkatalog dafür anbieten, aus dem das ein oder andere Motiv ausgewählt werden kann. Oder aber man nutzt eine der vielen freien Bilddatenbanken, die überall im Internet bereitstehen. Dabei sollte man sich immer vor Augen halten, dass das nicht mehr ganz so persönlich ist, als das Bild einer schönen gemeinsamen Erinnerung oder von einem besonderen Ereignis, das man teilen durfte.

Es besteht kein Zweifel darin, dass die Bestellung eines Fotogeschenks möglicherweise etwas länger dauert, als bei einem anderen, nicht-individuellen Produkt. Auf der anderen Seite sind die Ergebnisse beim Drucken einfach unübertroffen von jeder anderen generischen Geschenkidee, die man an anderer Stelle finden könnten. Darüber hinaus sind gängige Online-Vorschau-Tools sehr einfach zu bedienen. Das Durchsuchen der Fotosammlung und die Auswahl der Lieblingsfotos kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Dank des Bearbeitungssystems kann man jedoch in den meisten Fällen sein eigenes Design ganz einfach an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen.

14 Ideen für Geschenke mit Foto

Die Drucktechnologie ist noch längst nicht zum Stillstand gekommen – neue Fortschritte ermöglichen das Bedrucken einer Reihe verschiedener Materialien ohne übertriebene Preise. Durch den Einsatz verschiedener Materialien wie Holz, Glas und Metall bleibt die Kreativität auch nach Abschluss der Bearbeitung erhalten.

1. Planer

Ein Monatsplaner ist ein wunderbares Geschenk für alle, die gerne Notizen auf Papier machen.

Besonders beliebt ist zum Beispiel der Moleskine-Planer, der mehr als nur ein Notizbuch ist. Persönliche Fotos verleihen ihm eine persönliche Note.

2. Kalender

Dieses Fotogeschenk erklärt sich natürlich von selbst und zählt wohl zu den unbrechbaren Klassikern. Man wählt 12 Bilder aus, die zur Jahreszeit und Stimmung eines jeden Monats passen, um sie als Tischkalender mit einer Messingstaffelei auszudrucken, die auf einem Schreibtisch wirklich schön aussieht. Darüber hinaus gibt es natürlich viele andere Gestaltungsmöglichkeiten und Formen für einen Kalender.

3. Digitaler Bilderrahmen

Ein digitaler Rahmen ist ein wunderbares Geschenk, mit dem man Fotos direkt an die eigenen Lieben weitergeben kann, während jederzeit Chance besteht, neue hinzuzufügen und vorhandene auszutauschen.

Bei digitalen Bilderrahmen mit einer integrierten WLAN-Funktion können Fotos aus sozialen Medien importiert werden. So kann man auf Flickr einen Ordner erstellen und den Rahmen mit jenem Server verbinden. Jedes Mal, wenn dort nun neue Bilder hochgeladen werden, aktualisiert der Rahmen diese automatisch. Das ist besonders geeignet für Großeltern und Verwandte, die weit weg wohnen und trotzdem Teil des eigenen Lebens sein möchten.

4. Fotokarten

Fotokarten werden oft mit Fotos gemacht. Diese Karten sind wahre Andenken für die eigenen Lieben und obendrein eine wunderbare Verzierung für jedes Geschenk.

5. Gerahmte Drucke

Gerahmte Drucke sind eine wunderbare Möglichkeit, Fotos in etwas ganz Besonderes zu verwandeln, das Eltern und Großeltern jedes Mal schätzen werden, wenn sie es sich ansehen.

6. Bedruckte Leinwand

Wandbilder machen aus einem besonderen Bild ein schlichtes Kunstwerk. Sie sind ganz ähnlich wie die gerahmten Drucke, können aber als Alternative dazu herangezogen werden, wenn es zum Beispiel ganz gut zur Einrichtung des Beschenkten passt. Dabei besteht übrigens auch die Möglichkeit, die Drucke besonders zu gestalten. Beispielsweise als Karikatur, wenn es sich um ein Porträt von jemandem handelt.

Es gibt im Übrigen einen Grund, warum Fotogalerien auf Leinwand gedruckt werden. Sie erschafft ein Kunstwerk, ohne es hinter Glas zu legen, um ein blendfreies, detailliertes Bild dieser Aufnahme zu erhalten. Auf Leinwand gedruckte Bilder können sofort aufgehängt werden und sind eine einfache Möglichkeit, Lieblingsbilder auszustellen. Doch eine Leinwand ist nicht ganz so gut UV-geschützt wie eine traditionelle Leinwandfolie. Und weil gewickelte Leinwand keinen Rahmen hat, passt dieser Typ zu fast jedem Dekorstil.

7. Fotobuch

Alles, was man braucht, um ein Fotobuch zu erstellen, ist eine Handvoll der eigenen Lieblingsbilder und eine Liste von Fragen, die man in diesem Werk einschließen möchten. Oder auch ein paar schöne Sprüche, die gut zur Situation passen. So lässt sich aus einem Fotobuch schnell ein Erinnerungsstück erschaffen, oder aber auch ein interaktives Geschenk zum Ausfüllen. Beispielsweise in Form eines Tagebuchs oder zur Aufmunterung an schlechten Tagen. Hier sind der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt. Tipp: Angebote anschauen

8. Fotoabzüge

Eine sehr simple Geschenkidee, die jedoch eine große Wirkung haben kann. In einer einfachen Druckbox werden die liebsten Abzüge verschenkt. Jetzt werden die Bilder zusammen mit anderen Fotos in einem persönlichen Album abgelegt. Am besten eignet sich diese Variante natürlich für all jene, die noch Fotoalben besitzen. Oder aber für all jene, die es lieben, sich dem Scrapbooking hinzugeben. Dann kann eine solche Fotobox mit weiteren Bastelmaterialien ein perfektes Geschenk sein, das viel Freude bereiten wird.

9. Personalisierte „Magic Mug“ oder auch eine einfache Tasse

Wer einen Freund oder ein Familienmitglied hat, der ein begeisterter Harry Potter oder Houdini-Fan ist, oder einfach nur ein gewaltiger Tee-Junkie, hat mit einer eine personalisierten magischen Tasse genau das Richtige Geschenk gefunden. Obwohl Zauberbecher auf den ersten Blick wie ein leerer normaler Becher aussehen, erscheint ein ausgewähltes Foto auf magische und mysteriöse Weise, sobald etwas darin eingefüllt wird.

Soll hingegen eine Tasse verschenkt werden, welche die ganze Zeit über ein schönes Motiv aufweist, ist natürlich auch das leicht zu ermöglichen. Wie auch der Kalender zählt eine bedruckte Tasse zu den Klassikern unter den Fotogeschenken.

10. Smartphone-Hülle

Weltweit gibt es über drei Milliarden Personen, die ein Smartphone besitzen. Man kann also davon ausgehen, dass der beabsichtigte Empfänger einer personalisierten Smartphone-Hülle auf jeden Fall eine Verwendung dafür hat.

Abgesehen von praktischen und schützenden Vorteilen bedeutet das Verschenken einer personalisierten Hülle an eine besondere Person, dass sie ein wertvolles Erinnerungsstück überall auf der Welt mit sich herumtragen kann. Man hat dadurch die Möglichkeit, selbst langweilige Tage für einen Freund, ein Familienmitglied oder einen geliebten Menschen zu verschönern.

11. Eine Fotomontage

Eine Fotomontage selbst macht genau das, was es verspricht! Bei der digitalen Variante ändert man einfach die Größe und die Form der Fotos, um eine fabelhafte Montage zu erstellen. Das macht nebenher auch viel Spaß und man wird es selbst lieben, all diese tollen Bilder durchzusehen, um diejenigen zu finden, die einem einfach den Atem rauben.

Analog ist eine solche Fotomontage auch ganz einfach zu gestalten; man druck Bilder aus, klebt sie auf ein Brett oder bringt sie an einer Pinnwand an und verziert diese mit vielen weiteren kleinen Dingen und Schnipseln, die an etwas Besonderes erinnern. Die Kinokarte zum ersten Date etwa, wenn es sich um eine Montage zum Jahrestag für den Partner handelt.

Die Überlappungsmontage ist vielleicht der klassische Montagestil. Der Titel macht es wiederum einfach zu verstehen, da bei dieser Technik ein Bild über das andere gelegt wird. Dies ist sehr künstlerisch und verleiht Fotos ein 3D-Feeling, das wunderbar in Wohnzimmer oder Küche funktioniert. Man muss sich einen großen Leinwanddruck als Fotomontagegeschenk vorstellen, der direkt über der Wand der Lounge angezeigt wird – wow!

12. Druck auf Holz

Warum nicht den klassischen Druck mit ebenso klassischen, natürlichen Materialien vereinen? Dank neuen Drucktechnologien sind Drucke auf Holz relativ erschwinglich und das natürliche Medium verleiht dem Bild ein einzigartiges Gefühl. Beim Drucken auf Holz weisen weiße Bildbereiche in der Regel eine gute Maserung anstelle von weißer Tinte auf, wodurch das Bild eine einzigartige, natürliche Patina erhält. Holzdrucke eignen sich gut für Raumdesigns, die eine rustikale, lässigere Atmosphäre bevorzugen.

13. Druck auf Glas und Acryl

Im Gegensatz zur Leinwand wirkt sich Sonnenlicht nicht auf Bilder aus, die auf Glas oder Acryl gedruckt wurden. Die glatten Kanten schaffen ein modernes Gefühl, während das Medium den Farben mehr Pop verleiht. Glas ist oft teurer als eine Leinwand oder Holz und tendenziell auch schwerer, aber das Medium ist eine hervorragende Möglichkeit, eine großartige Aufnahme mit einem einzigartigen Flair in Erinnerung zu rufen. Alternativ kann man daher auch Drucke auf Acryl anbringen lassen, um das Gewicht möglichst gering zu halten.

14. Druck auf Metall

Wenn die Idee, auf Glas zu drucken, etwas zu zerbrechlich klingt, bietet Metall einen ähnlichen Farbstich in einem haltbareren Medium, das obendrein noch kratzfest ist. Metall ist eine weitere Option, die wie eine Leinwand keinen Rahmen benötigt und das Bild auch nicht hinter Glas platziert. Das Erzielen einer genauen Farbe ist jedoch bei Metall schwieriger und das Bild kann zu einer dunkleren Farbe tendieren, sodass Metall nicht für jedes Foto geeignet ist.