Geschenke

Geschenke zur Hochzeit

Die Hochzeit ist ein einmaliges Ereignis im Leben. Geschenke sind dabei untrennbar mit der Hochzeitsfeier verbunden. Geschenke zur Hochzeit sollten kreativ und persönlich sein, um damit die Wertschätzung auszudrücken. Meist schenken die Gäste dem Hochzeitspaar Geschenke. Immer beliebter wird dabei der Brauch, die Hochzeitsgeschenke im Rahmen der Hochzeitsfeier eingebunden in lustige Spiele zu überreichen. Sehr schön ist es aber auch, sich als Hochzeitspaar gegenseitig etwas zu schenken. Individuelle Geschenke von Braut an Bräutigam und umgekehrt sind ein Symbol der Liebe und unterstreichen die Feierlichkeit dieses besonderen Tages. Um auch sicher das richtige Hochzeitsgeschenk zu finden, sollte man sich frühzeitig mit dem Thema beschäftigen.

Suche nach einem Hochzeitsgeschenk

Wer als Gast ein Hochzeitsgeschenk sucht, sollte dabei zunächst in Erfahrung bringen, ob das Hochzeitspaar im Vorfeld einen Wunsch ausgesprochen hat. Die Trauzeugen oder die Eltern des Brautpaares sind hierbei gute Ansprechpartner. Aber auch, wenn kein spezieller Wunsch geäußert wurde, ist es nicht schwer, das ideale Hochzeitsgeschenk zu finden. Der Online-Shop offeriert kreative Hochzeitsgeschenke für jeden Geschmack!

Beliebt sind Geschenke, die einen persönlichen Aspekt haben. Ein Kissen beispielsweise mit den eingestickten Initialien des Hochzeitspaares und mit dem Hochzeitsdatum ist immer eine schöne Idee. Auch eine so personalisierte Tagesdecke wird das Hochzeitspaar erfreuen. Wer als Gast schenkt, sollte darauf achten, dass sein Geschenk sich auf Braut und Bräutigam gemeinsam bezieht. Schön sind deswegen auch Deko-Artikel wie hochwertige Vasen oder Bilder, die zum Stil des Paares passen.

Symbolische Geschenke sind top!

Wenn Braut und Bräutigam sich gegenseitig etwas zur Hochzeit schenken, geht es romatisch zu. Gefragt sind Geschenke, die langersehnte Wünsche erfüllen oder symbolisch die Liebe unterstreichen. Letzteres geht besonders gut mit edlen Schmuckstücken. Die Braut freut sich über eine schöne Kette, ein hübsches Collier oder ein funkelndes Armband. Möchte der Bräutigam, dass die Braut dieses Hochzeitsgeschenk schon am Tag der Hochzeit trägt, sollte er darauf achten, dass es zum Kleid passt. Sinnvollerweise sucht er das Geschenk deswegen mit ihrer Trauzeugin aus, die das Brautkleid sicher kennt! Auch immer mehr Männer freuen sich über edlen Schmuck. So ist auch eine Kette für den Mann ein schönes persönliches Hochzeitsgeschenk. Aber auch eine Krawatte oder ein besticktes Einstecktuch oder ein hochwertiges Parfum sind Hochzeitsgeschenke, die sind Herz höher schlagen lassen werden!

Geschenke zur Hochzeit

Mr. und Mrs. Borks Teil 1 und 2

2,99 

Hochzeitsfeier und Hochzeitsbräuche

Die Hochzeit gehört wohl zu den wichtigsten Einschnitten im Leben. Oft wird sie nur einmal im Leben gefeiert, häufig auch mehrmals. Aber egal, ob einmal oder mehrmals, fast nie beschränkt sich das Heiraten auf die bloße familienrechtliche Vertragsunterschrift vor dem Standesbeamten. Fast immer ist die Hochzeit ein Anlass, der besonders feierlich und fröhlich, liebevoll gestaltet und nicht selten auch überaus aufwendig begangen wird. Auch heute noch legen viele Hochzeitspaare großen Wert darauf, die standesamtliche Trauung durch eine religiöse Feier zu ergänzen. Hochzeit ist in der Regel kein kleines Fest für zwei Personen, sondern vergnüglicher Grund, um die Familie, Freunde und Bekannte um sich zu versammeln. Im Zentrum der Hochzeitsfeier stehen geselliges Essen und festlicher Tanz. Dem herausgehobenen Anlass entsprechend ziehen sich alle Eingeladenen besonders chic an.symbolische geschenke zur hochzeit

Rituale, Bräuche und Traditionen

Die eigentliche Hochzeitsfeier wird oft durch mehrere Rituale und Traditionen umrahmt, die ihren Ursprung teilweise in alten Überlieferungen haben. Vor der Eheschließung wird gern noch einmal bodenständig und ausgelassen ohne Anzug und Jackett Polterabend gefeiert. Zu dieser Vorfeier lädt das Brautpaar praktisch jeden auch noch so weitläufigen Bekannten und Nachbarn ein, um sich gemeinsam von der Junggesellen-Zeit zu verabschieden.

Dabei lässt man´s noch einmal so richtig krachen. Mittelschwere Verstöße gegen Anstandsregeln oder Kleiderordnungen werden großzügig übersehen. Die Gäste zerdeppern bei ihrer Ankunft Porzellan und Steingut vor der Tür. Das Geschmetter soll die bösen Geister vertreiben. Und außerdem kann so angestoßendes Geschirr charmant entsorgt werden. Den Polterabend ergänzend oder auch ersetzend wurde in den letzten Jahren der durch US-amerikanische Filme in Deutschland bekannter gewordene Junggesellen- beziehungsweise Junggesellinnen-Abschied („Bachelor Party“) zunehmend beliebt.

Anders als beim geschlechterübergreifenden Polterabend zieht hier jede Hälfte des zukünftigen Ehepaars mit ihren Freundinnen (Frau) oder Freunden (Mann) um die Häuser. Die begleitenden Freundinnen beziehungsweise Freunde organisieren diesen Spaß. In meist bewusst albernen Verkleidungen müssen die Ehe-Kandidaten merkwürdige Aufgaben bestehen, bei denen das launige Ansprechen von wildfremden Menschen, die um einen Zuschuss zur Feierkasse gebeten werden, eine große Rolle spielen kann. Üblicherweise werden Hemmschwellen durch reichlich Alkoholgenuss abgesenkt. Der Abschied vom Ledigen-Dasein klingt häufig in Strip-Lokalen aus.

Polterabend und Bachelor Party

Trotz Polterabend oder „Bachelor Party“ findet die eigentliche Heirat in den allermeisten Fällen dann doch statt, zumal man heute davon abgegangen ist, die Heirat am „Tag danach“ vollziehen zu wollen. Heute werden dem Hochzeitspaar ein, zwei Tage Erholungspause eingeräumt. Nach der Trauung werden die Jung-Eheleute gern mit Reis beworfen. Dieser Brauch steht im Zusammenhang mit der Bedeutung von Reis als Symbol für Glück, Wohlstand und Fruchtbarkeit. Aus verschiedenen Gründen wird das Reiswerfen häufig auch durch Konfetti-Paraden ersetzt. Im Autokorso oder besonders stilvoll in der Hochzeitskutsche geht es dann zum Feierlokal. Der Tanz wird vorm Brautpaar eröffnet.

Beim zur vorgerückten Stunde um Mitternacht traditionell getanzten Schleiertanz wird der Braut der Brautschleier „geraubt“ und von den weiblichen Gästen zerstückelt. Brautschleierschnippsel sollen Glück bringen. Am Ende der Feier wirft die Braut ihren Brautstrauß den sich zu einer Gruppe formierten unverheirateten Gästen weiblichen Geschlechts zu. Wer den Strauß fängt, läuft angeblich demnächst in den Hafen der Ehe ein. Diese Vorhersage tritt dann allerdings nicht immer auch tatsächlich ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.