Den passenden Schmuck finden

Wie finde ich den passenden Schmuck?

Ohrringe gehören für sie einfach dazu, sind geliebtes Kleidungsaccessoire und Ausdruck ihrer Persönlichkeit in einem. Doch auch wer Schmuck liebt, macht häufig einen Unterschied zwischen Schmuck für den Alltag und solchem für besondere Anlässe. Während im Alltag bevorzugt einfacher und unauffälliger Schmuck getragen wird, darf es bei besonderen Anlässen wie einem Opernbesuch oder einer Charity- Veranstaltung auch einmal etwas Prunkvolleres sein.

Selbstverständlich müssen Elemente der Kleidung wie Abendkleider und Damenschuhe zum Schmuck passen. Teure Kolliers oder der diamantbesetzte Haarschmuck stellen die größere finanzielle Investition dar. Sind diese vielleicht schon als Familienerbstück zur Trägerin gelangt, bestimmen die kleinen Schmuckstücke tatsächlich eher die Garderobe als umgekehrt. So empfiehlt es sich, zum besonders aufwändigem Schmuck schlichte Kleidung zu tragen. Farbige Edelsteine sollten mit der Farbe des Kleides harmonieren und mit dessen Material. Glänzender Schmuck und glänzende Garderobe wirken schnell zu dick aufgetragen. Auch sollte ein gewisser Kontrast gewahrt bleiben: Der massive Goldschmuck zum goldfarbenen Kleid zeugt nicht unbedingt von gutem Geschmack.

 

Schmuck muss zum Typ passen

Nicht wenige Menschen werden jedoch aus finanziellen Gründen auf allzu teuren Schmuck verzichten und lieber ab und zu preisgünstigeren Modeschmuck kaufen, auch, um mehr Möglichkeiten zum Kombinieren zu haben. Zudem ändern sich auch im Schmuckbereich die Moden ähnlich schnell wie in anderen Bereichen und wer im Trend bleiben will, der muss auch hier mitgehen. Neuanschaffungen sind also vorprogrammiert.den passenden schmuck finden

Berücksichtigt werden sollte zudem, dass der Schmuck auch zum Typ der Trägerin oder des Trägers passen sollte. Wer leuchtend rote Haare hat, der ist mit Goldschmuck nicht unbedingt gut beraten, dunkle Materialien wie Obsidian passen hier viel besser. Allzu massiver Schmuck macht sich auch schlecht an sehr schlanken Personen, die sich so optisch eher „beschweren“. Eine feine Silberkette wirkt hier wesentlich harmonischer. Kräftige Finger mit massigen Ringen zu betonen, ist sicher auch keine gute Idee. Wer gar nicht auf den Fingerschmuck verzichten will, der sollte unbedingt auf kleine detailreiche Schmuckstücke setzen, die zudem auf keinen Fall allzu eng sein sollten.

Schmuck als Modeaccessoire

Letztendlich ist Schmuck wie jedes Modeaccessoire aber Geschmackssache und ein auffälliger Anhänger mit Stolz getragen, hinterlässt sicher mehr Wirkung als edle Ohrringe die unsichtbar unter langem Haar verschwinden. Wer sich jedoch nicht sicher ist, welches Schmuckstück zu ihm passt, der sollte sich unbedingt Zeit nehmen, Partner, Partnerin, Freund oder Freundin mitnehmen und einfach alles ausprobieren, was gefällt und bezahlbar ist.

Schmucktrends: Der Herbst trägt bunt und XXL

Weniger ist mehr war gestern: Der Herbst kommt und mit ihm prächtige Klunker in schillernden Farben. Der Spirit der 60- er Jahre ist zurück, Twiggy und Nancy Sinatra setzen die neuen alten Trends: Klunker in XXL. Ringe für die kommende Saison müssen nicht teuer sein, aber groß: Nach den zahlreichen Adelshochzeiten im Sommer sind wir vollauf gesättigt, was zarte Trauringe angeht. Masse ist die neue Klasse. Bei der Wahl der Materialen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Breite Bandringe aus rostfreiem Material, mit fantasievollen Ornamenten verziert, sind genauso trendy wie mit großen Schmucksteinen besetzte Stücke. Besonderer Hingucker: Ringe mit aufgesetzten Blüten aus Swarovski Kristallen.

Schmuckunikate

verschiedene ringeUnikate für jeden Geldbeutel lassen sich selber kreiern: In gut sortierten Bastelgeschäften und im Internet sind Ringe aus Kautschuk oder Edelstahl erhältlich, die mit Aufsetzern aus Metall, Perlen, Steinen oder auch mal buntem Filz variantenreich kombiniert werden können. Hier kommt keine Langeweile auf, denn es gibt keinen Ring doppelt. Wenn es für einen stilvollen Abend dann doch mal Echtschmuck sein soll, muss kein Vermögen ausgegeben werden: Große Klunker aus Echtsilber lassen sich prima auf dem Trödelmarkt aufstöbern und runterhandeln – die Stiljagd ist eröffnet. Überholt ist übrigens auch, dass ein opulenter Klunker nur wirkt, wenn er als Einzelstück an der Hand getragen wird: Ringe an allen Fingern oder auch mehrere Exemplare übereinander gesteckt, sind in diesem Herbst sogar ausdrücklich erwünscht. In Kombi mit bunten Armreifen oder einer schicken Uhr wirkt das Ensemble ganz besonders raffiniert. Eine große Auswahl an Uhren bietet beispielsweise das Label Esprit Uhren.

Auch was das Thema Ohrringe angeht, wird im kommenden Herbst selbstredend nicht gekleckert, sondern geklotzt: Ob Mega-Kreolen oder lange Hänger – je mehr an den Ohrläppchen baumelt, desto besser. Eine Halskette mit großen, bunten Perlen aus Holz, Glas oder Kunststoff vervollständigt das Hippy- Outfit.

Tipps und Tricks

Schmuck richtig pflegen: Wer ein besonders schönes Schmuckstück gefunden oder einiges an Geld dafür ausgegeben hat, will lange Freude daran haben. Einige Dinge hinsichtlich Lagerung und Reinigung sollten dabei unbedingt berücksichtigt werden.

So lassen sich Goldschmuck und harte Steine einfach mit Spülmittel und Bürste reinigen. Das Säubern von Schmuck mit weichen Steinen überlässt man besser dem Fachmann.
Angelaufener Silberschmuck kann bei glatter Oberfläche mit einem Silberputztuch, bei matter oder rauer Oberfläche mit einem Spezialputzmittel wieder zum Glänzen gebracht werden. Größere Mengen werden im Ultraschallbad gereinigt. Für Modeschmuck eignet sich diese Methode im Allgemeinen nicht.

Wurzelbürste und Seifenlauge sind für Platin genau die falsche Wahl: Die richtigen Reinigungslösungen und die passenden Utensilien gibt es beim Juwelier. Aufbewahrt wird der Platinschmuck am besten eingewickelt in Seidenpapier.

Besonders empfindlich sind im allgemeinen Naturmaterialien wie Perlen oder Holz. Naturschmuck sollten unbedingt von aggressiven Chemikalien wie Reinigungsmitteln, rauen Oberflächen oder heißen Flächen ferngehalten werden. Bernstein hingegen muss regelmäßig mit fließend warmen Wasser gespült werden und nicht direkt in der Sonne liegen, da er sonst schnell brüchig wird.

Von entscheidender Bedeutung ist auch die Aufbewahrung des Schmucks. Um Kratzer auf polierten Flächen zu vermeiden, ist es sinnvoll, die Stücke einzeln zu verpacken, am besten in einer Schatulle mit verschiedenen Fächern. Um Silberschmuck vor dem Anlaufen zu schützen, empfiehlt es sich, diesen luftdicht, zum Beispiel in einer Plastiktüte zu verschließen. Wer zuverlässig Schäden während der Lagerung oder Reinigung seiner wertvollen Preziosen und kostbaren Erbstücke aus dem Weg gehen will, der frage am besten den Hersteller, seinen Händler oder einen anderen Fachmann um Rat.