Checkliste und Kinikkoffer Tipps für werdende Mütter

Das sollte in einer Tasche für die Geburtsklinik auf keinen Fall fehlen

Klinikkoffer packen

Ein sehr wichtiger und sinnvoller Ratschlag für werdende Mütter ist, das rechtzeitige Packen der Kliniktasche für die Geburt. Auch wenn Sie eine Hausgeburt oder ambulante Geburt planen, sollte diese Tasche für unvorhersehbare Ereignisse vorbereitet sein. Um gerüstet zu sein, empfiehlt sich das Packen um die 36. Schwangerschaftswoche herum. Doch was soll alles in diese Tasche?

Wichtige Dokumente

Der Mutterpass gehört selbstverständlich in die Tasche, ebenso die Krankenversichertenkarte. Viele Kliniken bieten an, das Baby direkt anzumelden, so dass man nicht selbst zum Standesamt gehen muss. Dafür benötigt man einige Unterlagen. Bei verheirateten Paaren sind das das Familienstammbuch und die Personalausweise. Bei unverheirateten Paaren, sollte die Mutter ihre Geburtsurkunde und den Ausweis mitnehmen. Bargeld sollte auf jeden Fall eingepackt werden, für eventuelle Gebühren, Telefonkarten etc. Allerdings nicht zu hohe Summen, da leider in Krankenhäusern doch oftmals gestohlen wird.kliniktasche schwanger packen checkliste

Dinge während der Geburt

Wohlfühlen ist Trumpf! Unter diesem Aspekt sollte die Kleidung für den Kreißsaal ausgewählt werden. Weite T-Shirts (besser, mehrere), warme Socken oder Hausschuhe sind die Dinge der Wahl. Zum Entspannen empfiehlt es sich auch, ein Buch oder Musik mitzunehmen, falls es doch ein wenig länger dauert. Sinnvoll ist es bei Kontaktlinsenträgerinnen, an die Brille zu denken und bei langen Haaren an Haargummis zu denken.

Ein Lippenbalsam, vielleicht ein Massageöl oder eine gut duftende Bodylotion können im Kreißsaal zum Wohlbefinden beitragen. In einigen Krankenhäusern ist es erlaubt, während der Wehenphase zu essen, daher ist vielleicht auch über Snacks, wie Müsliriegel oder Traubenzucker nachzudenken. Auf jeden Fall sollte man aber für den Partner etwas zu Essen einpacken, da gerade zu den Nachtzeiten die Versorgung in den Krankenhäusern nicht immer sichergestellt ist.

Dinge nach der Geburt für Mutter und Kind

Für die nächsten Tage in der Klinik ist auch auf jeden Fall bequeme Kleidung wichtig. T-Shirts, weite Hosen, z.B. Jogginghosen, eventuell ein bis zwei Still-BHs und Stilleinlagen, vielleicht einen Bademantel. Eventuell auch große Baumwollunterhosen, da man in der Klinik nur unbequeme Netzunterhosen erhält. Während des Klinikaufenthaltes wird das Neugeborene in der Regel durch das Krankenhaus mit Kleidung versorgt. Für den großen Moment der Entlassung sollte man auf jeden Fall folgendes für das Kleine bereithalten:

Body, Strampelanzug, Erstlingssöckchen, je nach Wetterlage noch eine Jacke. Ganz wichtig ist auf jeden Fall eine Mütze, da Neugeborene sehr empfindlich auf Zugluft reagieren. Für den Transport im Auto empfehlen sich eine Babyschale und eine Decke. Die frischgebackene Mutter sollte bei der Auswahl der Kleider auf die Größe des 6. Schwangerschaftsmonates zurückgreifen.

Das Wichtigste für die Kliniktasche ist aber eine große Portion Zuversicht und Freude! Zu dem holen Sie sich jetzt die kostenlose Checkliste für schwangere Frauen, damit auch wirklich nichts vergessen wird.


eheringe und trauringe

Eheringe und Trauringe Tipps

Der perfekte Ehering – auf das Material kommt es an

Eheringe sind das Zeichen unendlicher Verbundenheit und Liebe zweier Menschen. Sie krönen die Trauungszeremonie und zieren fortan die Ringfinger der beiden Partner. Natürlich für die Ewigkeit, denn die Eheringe werden bestenfalls nie wieder abgenommen. Damit das auch möglich ist, müssen Sie sich für das richtige Material entscheiden. Tun Sie das nicht, können die Ringe im schlimmsten Fall schon nach wenigen Jahren unansehnliche Kratzer aufweisen. Es gibt verschiedene Materialien, aus denen Trauringe hergestellt werden. Manche davon sind besonders robust und andere enorm anfällig für Macken oder Verschmutzungen. Überlegen Sie sich sorgfältig, aus welchem Material Ihre Eheringe bestehen sollen, damit Sie auch bei der Silberhochzeit noch Freude daran haben.

Wenn Sie auf der Suche nach perfekten und doch günstigen Eheringen sind, schauen Sie sich diesen Anbieter an: Angebot

Welches Material eignet sich für Eheringe?

Es gibt gewiss eine tolle Auswahl, sodass rein geschmacklich jeder auf seine Kosten kommen dürfte. In der Regel greifen noch immer viele Paare auf Eheringe aus Gold zurück. Beliebt sind allerdings auch Edelstahlringe, die sich insbesondere aufgrund der robusten Eigenschaften für jene eignen, die im Alltag die Hände viel im Einsatz haben. Tipp: Bevor Sie sich entscheiden, wägen Sie ab, wie hoch die tägliche Belastung ist. Je mehr Ihr Trauring aushalten muss, desto hochwertiger und stabiler muss er logischerweise sein.

  • Gold

Gold ist eines der edelsten Materialien und enorm beliebt, wenn es um Eheringe geht. Das liegt an der schönen, hochwertigen und luxuriösen Optik. Des Weiteren punkten die außergewöhnlichen Eigenschaften, die Gold schon seit jeher für die Schmuckherstellung prädestinieren. Das Material ist unempfindlich gegenüber Licht, weshalb Schmuckstücke aus Gold auch nicht korrodieren. Ebenso können Flüssigkeiten Gold nichts anhaben. In seiner reinen Form ist Gold extrem weich. Deshalb wird in der Schmuckherstellung auch stets eine Legierung verarbeitet. Das bedeutet, dass dem Gold ein weiteres Metall zugefügt wird. Meistens Palladium, Platin oder Kupfer. Früher griffen Goldschmiede bevorzugt zu Nickel, darauf wird aber aufgrund immer mehr Allergiker mittlerweile weitestgehend verzichtet. Je nach Legierung wird der Ehering am Ende haltbarer und verändert sich auch im Hinblick auf die Optik.eheringe und trauringe

  • Silber

Silber ist ein Klassiker, der an Modernität kaum zu übertreffen ist. Das sogenannte „Sterling Silber“ ist die hochwertigste Legierung, die es in der Schmuckherstellung gibt. Grundsätzlich handelt es sich bei Silber um ein sehr weiches und anfälliges Metall. Deswegen eignen sich reine Silberringe weniger als Trauringe. Höchstens in Form einer Legierung – in reiner Form würden Sie wahrscheinlich die Lebenserwartung der Ehe nicht erfüllen.

  • Titan

Titan ist ein Metall, das sehr beständig, hautverträglich und leicht ist. Eigentlich weist Titan eine relativ geringe Dichte auf, trotzdem erweist es sich als robust und damit eignet es sich wiederum für Eheringe. Gerne kommt Titan auch für Legierungen zum Einsatz. Zum einen wegen der Eigenschaften und zum anderen, weil es für eine schöne Optik sorgt. Eine tolle Mischung aus Design und Funktion – somit auch perfekt, wenn Sie nach hübschen und zugleich alltagstauglichen Ringen suchen.

  • Edelstahl

Edelstahl zeichnet sich durch Widerstandsfähigkeit aus. Mit einem Edelstahlring sind Sie bestens ausgestattet, wenn Sie beispielsweise viel mit den Händen arbeiten und sicherstellen wollen, dass Ihrem Ehering nichts passiert. Die Optik ist darüber hinaus in den meisten Fällen sehr dezent, edel und mit den richtigen Highlights auch luxuriös.

  • Weißgold

Eigentlich ist Weißgold kein Metall, es handelt sich vielmehr um eine Goldlegierung, der Silber beigemischt wurde. Mitunter handelt es sich aber auch um eine Legierung aus Gold und Platin. Weißgold wird von vielen favorisiert, da es die Eigenschaften von Gold aufweist, aber mit der Optik von Silber punktet. Zusätzlich halten Ringe aus Weißgold einiges aus. Sie müssen sich also keine Sorgen um Kratzer, Macken und Verschmutzungen machen.

Eheringe richtig pflegen

Es geht zwar sicherlich vorwiegend darum, sich schon beim Kauf der Eheringe für das richtige Material zu entscheiden. Doch wenn Sie die Eheringe immer gut pflegen, können Sie sich die schöne Optik über Jahre hinweg erhalten. Die effektivste Pflege ist zugleich naheliegend: Tragen Sie Ihren Trauring möglichst jeden Tag. Insbesondere Verfärbungen treten nur dann auf, wenn Schmuckstücke herumliegen. Diverse Hausmittel eignen sich dazu, Verschmutzungen auf sanftem Wege zu entfernen. Es gibt aber auch spezielle Reinigungsmittel, die hierfür zum Einsatz kommen können.


weihnachten schlitten schenken

Einen Schlitten verschenken

Ein neuen Schlitten für die Kinder

Endlich.Der frische Schnee deckt überall Hügel und Berge zu: Die Rodeln Saison kann beginnen. Junge und Alte, aber vor allem der Nachwuchs freut sich auf das Winterspaß. Hat man keinen Schlitten im Keller, oder der alte kann keine Dienste mehr leisten, sollte einen neuen zugelegt werden um den Kinder das Abenteuer nicht zu verderben. Man sollte es aber möglichst schnell tun:Schlitten sind manchmal schon am Anfang der Wintersportsaison schnell ausverkauft.

Das Angebot an Schlitten ist heutzutage vielfältig, so dass Eltern oder schenkfreudige Verwandte sich oft fragen, welchen Schlitten sich am besten eignet.Worauf sollte man achten, damit die Kinder möglichst risikofrei fahren können?
Der traditionell Holzschlitten

Die gute alte Holzschnitten sind stabil, fangen – aufgrund der Materialbeschaffenheit -Stöße gut ab und halten ewig. Auf jeden Fall sollte aber wirklich auf Qualität geachtet werden, da bei minderwertigen Waren Gestell und Latten unter der Belastung brechen können.Holzschlitten mit Lehne sind für den kleinen besonders zu empfehlen.

Design-, Kunststoffschnitten und andere Modelle

Bunt und modern, der Vorteil solche Modelle liegt meistens sowohl an das niedrige Gewicht als auch an der eventuell vorhandene Polsterung.Meistens sind die sogenannte Schlittenbobs auch ergonomisch geformt. Der Nachteil:einige Modelle sind schwer bremsbar, was besonders gefährlich sei könnte wenn die Kinder noch sehr jung sind.

Wichtig vor allem ist, dass der Schlitten Belastbarkeitstests gut abgeschnitten hat und leicht lenkbar ist. Für letzteres gibt es auch spezielle Lenkschlitten.weihnachten schlitten schenken

Schlitten fahren fördert spielerisch die Koordination und das Gleichgewichtsempfinden der Kinder.

Generell lieber Spielsachen aus Holz

Jahrelang war buntes Spielzeug aus Plastik der Verkaufsschlager in den Geschäften. Auch heute ist es bei Kindern, Eltern und Großeltern immer noch beliebt. Jedoch hat in letzter Zeit ein Umdenken eingesetzt. Zum einen durch die immer wieder kehrenden Meldungen von Schadstoffen in Billigspielzeug, die die Gesundheit der Kinder gefährden können. Zum anderen fordern sie die Kinder beim Spielen meist wenig.

Holzspielzeug bietet dem gegenüber viele Vorteile, die Kinder erfreuen und die schenkenden Erwachsenen ebenso. Hochwertiges Holzspielzeug regt die Phantasie an und ist häufig auch pädagogisch sinnvoll. Angefangen bei Lauflernwagen aus dem nachwachsenden Rohstoff, gibt es beispielsweise Kugelbahnen oder Motorikschleifen aus Holz.

Da die Gestaltungsmöglichkeiten von Holz sind, ist damit natürlich auch die Bandbreite an Spielzeugarten nicht beendet. Ein Klassiker aus Holz ist immer noch der muss bei der Gestaltung von Regalen nicht aufhören. Obst, Gemüse und Brot aus Holz sind ebenfalls ein echter Hingucker. Dass gleiche gilt für Puppenstuben.

Hochwertige Spielsachen

Werden diese Spielsachen dann noch vom Tischler oder Schreiner extra angefertigt, wird daraus ein einzigartiges und individuelles Spielzeug, welches genau an die Wünsche des Kindes angepasst werden kann. Zudem hat das Anfertigen lassen den Vorteil, dass die Herstellung und die dabei zum Einsatz kommenden Materialien und Zusatzstoffe besser kontrolliert werden können. Denn auch bei Holzspielzeug wurden in der Vergangenheit schädliche Zusatzstoffe gefunden. Dies kann vermieden werden, wenn ein vertrauenswürdiger Fachmann mit der Herstellung beauftragt wird.

Heute sind Holzspielzeuge also keine reinen Vorzeigeprodukte von sogenannten „Ökos“ mehr, sondern bieten mit ihrer vielseitigen Auswahl jedem Kind das passende Spielzeug, mit dem es gerne spielt.


Größeres Bild

Additional Images:


R.P.L. Trading Hörnerrodel mit Lattensitz Colint


Features: Hörnerrodel aus Hartholz, Verzapfte Sitzböcke, Eingelassene Sitzleisten, Dampfgebogene Kufen mit Halbrundeisenbeschlag

Preis: Price Not Listed
Neu ab: 0